2.100 Meter mit schnellen Wenden

Wer schnell schwimmen will, braucht gute Wenden. Ob Kipp- oder Rollwende, in dieser Einheit liegt ein Fokus auf dem dynamischen Richtungswechsel.

| 26. März 2019 | TRAINING

Die Rollwende ist die schnellste Methode beim Richtungswechsel.

Die Rollwende ist die schnellste Methode beim Richtungswechsel.

Foto >Daniel Kopatsch / spomedis

Gute Wenden zeichnen sich durch schnelles Drehen oder Kippen aus und durch einen kraftvollen Abstoß mit beiden Beinen. Führen Sie jede Wende mit einer aktiven Bewegung der Knie Richtung Brust aus, um die Drehung zu beschleunigen. Trainieren Sie die Abstöße sowohl in Bauch- als auch und in Rückenlage.

Einheit der Woche (2,1 km)

Distanz

Aufgabe

100 m

50 m bel. Schwimmart – 2 x 25 m Kombi (Pause: 15 s) einschwimmen

200 m

Kraul mit Fokus auf gute Wenden

6 x 25 m

Abstoß und 5–7 Meter gleiten – Rest bel. locker, Pause: 25 s

2 x 250 m

25 m Rücken – 50 m Kraul – 75 m Rücken – 100 m Kraul, Pause: 30 s

50 m

locker

8 x 50 m

Kraul und Rücken mit Fokus auf gute Wenden, Pause: 25 s

200 m

bel. Schwimmart 2 x (25 m TÜ – 25 m Sculling – 50 m Gesamt)

4 x 75 m

Lagen -1 (eine Schwimmart weglassen), Pause: 35 s

200 m

ausschwimmen

Swipe me

SWIM-Coach Petra Wolfram führte unter anderem Steffen Deibler, Markus Deibler und Jacob Heidtmann zu Olympischen Spielen, internationalen Titeln und Weltrekorden. Beruflich ist sie im Bereich Training und Coaching tätig.