SWIM 37 - Power & Technik

Die neue SWIM finden Sie am Kiosk. Lesen Sie in dieser Ausgabe, warum Ocean's-Seven-Schwimmer André Wiersig kein "Bezwinger" ist, wie Sie Ihr Wassergefühl verbessern können und warum ein bisschen Krafttraining nicht schaden kann.

| 17. Juli 2019 | MATERIAL

Foto >Titelfoto: Speedo

Es kommt nicht häufig vor, dass ein Schwimmer abseits von Medaillen und Weltrekorden für Schlagzeilen sorgt. André Wiersig ist das gelungen – und das völlig zurecht. Der Paderborner Extremschwimmer durchquerte als erster Deutscher die sieben Kanäle der Ocean’s Seven. In der SWIM 37 verrät der 47-Jährige, warum er auf dem Weg zum Ruhm seine Frau überlisten musste, wie er stundenlang auf der Stelle schwamm und warum man ihn trotz seines Erfolgs niemals einen „Ozean-Bezwinger“ nennen sollte.

Im Trainingsteil geht es diesmal um Athletik, Beineschwimmen und Wassergefühl. Außerdem wollen wir Sie dabei unterstützen, Ihre Technik grundlegen zu verbessern. Wie Sie dabei am besten vorgehen, hat Olympia-Trainerin Petra Wolfram für uns aufgeschrieben. Außerdem in dieser Ausgabe: Was Sie beim Schwimmen mit Tattoos beachten sollten, wie Sie Ihr Training selbst in die Hand nehmen und wie die deutschen Schwimmer die WM in Südkorea angehen.

Aus dem Inhalt

  • „Ich bin im Meer nur zu Gast“: Ein Gespräch mit André Wiersig
  • Technik: Übungen für das Wassergefühl
  • Athletik I: Krafttraining für Masters
  • Athletik II: Übungen mit dem Fitnessband
  • Training: Pläne für Einsteiger, Allrounder und Langstreckler
  • Getestet: Pulsmessung unter Wasser und ein günstiger Top-Neo
  • Sportmedizin: Worauf Sie beim Schwimmen mit Tattoos achten sollten
  • WM in Südkorea: Höhenflug der deutschen Schwimmer?
  • Neues Team, neues Glück: Bundestrainer Hannes Vitense im Interview