Hentke in Rekordzeit zur Goldmedaille

Mit deutscher Rekordzeit ist Franziska Hentke in Netanya (Israel) zum EM-Titel über 200 Meter Schmetterling geschwommen. In 2:03,01 Minuten ließ die Magdeburgerin die gesamte Konkurrenz hinter sich.

| 4. Dezember 2015 | AKTUELL

Franziska Hentke - Halbfinale 200 m Schmetterling

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Nach der Silbermedaille vor zwei Jahren gelang Hentke diesmal der Sprung nach ganz oben aufs Podest. In 2:03,01 Minuten feierte sie ihren ersten internationalen Titel und verbesserte ihren eigenen deutschen Rekord, den sie 2013 in Herning aufgestellt hatte, um 46 Hundertstel. Die ersten 100 Meter legte sie in 59,64 Sekunden zurück. Für die 26-Jährige ist der Erfolg ein weiter Schritt, sich in der Weltspitze zu etablieren. Vor einem Jahr schwamm Hentke bei der Kurzbahn-EM zu Bronze, im Sommer wurde sie auf der Langbahn WM-Vierte.

200 m Schmetterling

Platz

Name

Zeit

1

Franziska Hentke (Magdeburg)

2:03,01 min

2

Laua Grangeon (Frankreich)

2:03,85 min

3

Alessia Pollieri (Italien)

2:04,37 min

4

Stefania Pirozzi (Italien)

2:05,05 min

5

Zsuzsanna Jakabos (Ungarn)

2:05,16 min

Swipe me

In Netanya nutzte Hentke die Gunst der Stunde. In Abwesenheit von Weltrekordlerin Mireia Belmonte und Ungarns Allrounderin Katinka Hosszu schwamm sie in souveräner Manier zum Sieg. Anfangs sah es noch so aus, als könnte Zsuzsanna Jakabos für Landsfrau Hosszu in die Bresche springen. Doch nach der 100-Meter-Führung fiel die ebenfalls 26-Jährige noch bis auf Rang fünf zurück. Stattdessen übernahm Hentke die Spitze und gewann vor Laua Grangeon und Alessia Pollieri. Es war der dritte Sieg für die deutschen Schwimmer in Israel, nach den Erfolgen von Marco Koch und Paul Biedermann gestern.