Gigantenduell und deutsche Hoffnungen zum Auftakt der Spiele

Am Samstag beginnen die Schwimmwettbewerbe der XXX. Olympischen Spiele in London - mit einem Gigantenduell: Um 20.30 Uhr (MESZ) startet das erste Finale über 400 Meter Lagen und damit die erste Runde im Zweikampf Ryan Lochte vs. Michael Phelps. Auch Paul Biedermann und die DSV-Freistilstaffel hoffen auf Edelmetall.

| 27. Juli 2012 | AKTUELL

400 m Lagen Männer 09 | 200 m Lagen Männer

200 m Lagen Männer

Foto >Silke Insel / spomedis

Michael Phelps hatte über 400 Meter Lagen zwischen dem Jahr 2002 und dem Olympia-Finale 2008 acht Weltrekorde in Folge gesetzt, die Bestmarke dabei von 4:11,76 auf 4:03,84 Minuten geschraubt. Danach hat er kein Rennen mehr über diese Distanz bestritten - bis zur US-Olympiaqualifikation im Juni 2012, als er in 4:07,89 Minuten seinem Widersacher Ryan Lochte (4:07,06 Minuten) deutlich unterlag. Sollte Phelps sich revanchieren können, wäre er der erste männliche Schwimmer in der Olympiageschichte, der auf einer Einzelstrecke dreimal hintereinander Gold gewinnt.

Schafft Lebherz das Finale?

Mit seiner Qualifikationszeit von 4:14,02 Minuten wird sich der Potsdamer Yannick Lebherz bei den Vorläufen am Morgen gehörig strecken müssen, um ins Finale einzuziehen. Bei den Frauen, die ebenfalls am ersten Tag Vorläufe und Finale über 400 Meter Lagen austragen, sind keine Deutschen am Start - hohe Facoritin ist die Amerikanerin Stephanie Rice.

Yannick Lebherz | Yannick Lebherz

Yannick Lebherz

Foto >Michael Rauschendorfer / triaphoto.com

Paul Biedermann gegen die Asiaten

Der Finaleinzug sollte für Paul Biedermann nur eine Formsache sein. Der Weltrekordhalter tritt am Morgen im zweiten von vier Vorläufen auf Bahn 4 an, die er anschließend für die hohen Favoriten Tae Hwan Park aus Korea und Yang Sun aus China freimacht. Das Finale startet am Abend um 20:49 Uhr, eine ausführliche Analyse der Vorläufe folgt am Samstagnachmittag.

Paul Biedermann | Paul Biedermann

Paul Biedermann

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Wenks erster Olympiastart

Über 100 Meter Schmetterling geht es am Samstag zunächst um den Einzug ins Finale. In Abwesenheit der Titelverteidigerin Libby Trickett aus Australien ist die Amerikanerin Dana Vollmer die große Favoritin. Herausgefordert wird sie von der Weltrekordhalterin Sarah Sjöström aus Schweden, deren Performance sich Britta Steffen ganz genau anschauen wird - denn über 100 Meter Freistil will die Schwedin der Berlinerin die Titelverteidigung erschwerden. Alexandra Wenk hat erst kurz vor den Spielen noch einen Einzelstartplatz über 100 Meter Schmetterling erhalten und geht am Vormittag auf der Außenbahn ins Rennen um die 16 Halbfinal-Plätze am Abend.

Alexandra Wenk | Alexandra Wenk

Alexandra Wenk

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Doppelduelle über 100 Meter Brust

Über die 100 Meter Brust der Männner kommt es gleich am Morgen zu einem Doppelduell: Im letzten der sechs Vorläufe treffen die beiden Deutschen Christian vom Lehn und Hendrik Feldwehr auf die Japaner Kosuke Kitajima und Ryo Tateishi. Kitajima hatte bei den beiden letzten Olympischen Spielen die beiden Bruststrecken über 100 und 200 Meter dominiert, bei der WM in Shanghai aber als Vierter eine Medaille verpasst. Zu den Favoriten gehören außerdem der Südafrikanber Cameron van der Burgh, der Italiener Fabio Scozzoli und der Brasilianer Felipe Silva. Der Weltmeister aus dem Vorjahr, der Norweger Alexander Dale Oen, war im April im Trainingslager plötzlich an einem Herzanfall verstorben.

Hendrik Feldwehr | Hendrik Feldwehr

Hendrik Feldwehr

Foto >Silke Insel / spomedis

Wer beendet die Serie der fliegenden Holländerinnen?

Die Niederlande sind auf dem Papier das Team, das es über 4 x 100 Meter Freistil zu schlagen gilt: Die Holländerinnen (Ranomi Kromowidjojo, Marleen Veldhuis, Femke Heemskerk und Inge Dekker) haben sowohl bei den Olympischen Spielen 2008 als auch bei den beiden Weltmeisterschaften in Rom 2009 und Shanghai 2011 gewonnen. Die 14-fachen Olympiasiegerinnen aus Amerika können allerdings aus dem Vollen schöpfen: Mit Jessica Hardy, Missy Franklin, Allison Schmitt, Lia Neal, Amanda Weir und Natalie Coughlin haben die US-Girls eine Auswahl höchstklassiger Schwimmerinnen, um das Gold zurückzuerobern. Auch das DSV-Quartett hat mit Britta Steffen, Daniela Schreiber, Silke Lippok und Lisa Vitting gute Chancen, im Vorlauf die Runde der letzten acht Teams am Abend zu erreichen und dort nach einer Medaille zu greifen.

Freistilstaffeln in Debrecen 01 | Die DSV-Staffel über 4 x 100 m Freistil: Lisa Vitting, Silke Lippok, Daniela Schreiber und Britta Steffen.

Die DSV-Staffel über 4 x 100 m Freistil: Lisa Vitting, Silke Lippok, Daniela Schreiber und Britta Steffen.

Foto >Frank Wechsel / spomedis