Essen setzt Serie fort - München überrascht

Die Schwimmer der SG Stadtwerke München sind zum ersten Mal deutscher Mannschaftsmeister. In Essen gewannen die Süddeutschen den Bundesligatitel knapp vor Neukölln Berlin. Bei den Frauen siegte die SG Essen zum sechsten Mal in Serie.

| 3. Februar 2014 | AKTUELL

DMS 2014 | DMS 2014. Bundesliga in Essen. Sieger SG Stadtwerke München

DMS 2014. Bundesliga in Essen. Sieger SG Stadtwerke München

Foto >Thomas Stuckert / SG Essen

Im driten und letzten Abschnitt des neu gestalteten Bundesliga-Wettkampfs behaupteten die Münchner von Beginn an die Spitze. Der Vorsprung auf die Verfolger aus Neukölln, Potsdam und Essen pendelte sich zwischen 200 und 300 Punkten ein. Am Ende brachte Philipp Wolf bei den abschließenden 100 Meter Freistil den Titel in 49,38 Sekunden unter Dach und Fach. Mit 27.593 Punkten gewannen die Viertplatzierten des Vorjahres vor Neukölln Berlin (27.322 Punkte) und dem Potsdamer SV (27.034 Punkte). Titelverteidiger SG Essen wurde Vierter.

Am Vortag war der Zwischenstand kurzzeitig komplett durcheinander geraten. Wegen zwei Disqualifikationen über 200 Meter Brust und 100 Meter Rücken wurden die Münchner bis auf Rang acht durchgereicht. Erst durch das Nachschwimmen der beiden Strecken eroberten sie die Führung zurück. Bei der Siegerehrung zeigten sich die Bayern dann bestens gelaunt. Auf dem Weg zum Treppchen nahmen sie die Diretissima durchs Wasser. Ihre Medaillen bekamen sie anschließend klatschnass um den Hals.

Endstand, Männer

Platz

Team

Punkte

1

SG Stadtwerke München

27.593

2

SG Neukölln

27.322

3

Potsdamer SV

27.034

4

SG Essen

26.870

5

SV Würzburg 05

26.699

6

SSG Saar Max Ritter

25.871

7

SG EWR Rheinh. Mainz

25.870

8

SG Frankfurt

25.524

9

DSW 1912 Darmstadt

25.383

10

W98 Hannover

25.265

11

SC Wiesbaden 1911

24.267

12

SV Halle/Saale

22.077

Swipe me

SG Essen dominiert

Bei den Frauen setzen sich wie erwartet die Essenerinnnen durch. Angeführt von den auch international erfolgreichen Dorothea Brandt und Caroline Ruhnau gewannen die Gastgeberinnen mit über 1.000 Piunkten Vorsprung deutlich vor Magdeburg und Frankfurt. Brandt war es auch, die die Essenerinnen mit ihrem Sieg über 100 Meter Brust (1:07,63 Minuten) gleich zu Beginn des Wettkampfs in Führung gebracht hatte. Den Platz an der Spitze gaben sie im Verlauf der beiden tage nicht mehr ab.

Endstand, Frauen

Platz

Team

Punkte

1

SG Essen

28.372

2

SC Magdeburg

27.099

3

SG Frankfurt

26.595

4

SG Dortmund

26.396

5

SV Würzburg 05

26.254

6

SG Neukölln

25.849

7

SSG Saar Max Ritter

25.833

8

SV Halle

25.771

9

SG Stadtwerke München

25.532

10

SV Nikar Heidelberg

24.796

11

TSV Hohenbrunn-Riemerling

23.650

12

Potsdamer SV

22.769

Swipe me

Wie häufig auch in unteren Ligen wurden für die DMS auch in der Bundesliga "alte Hasen" rekrutiert. So war beispielsweise Petra Dallmann, Olympiadritte mit der Staffel 2004, für Heidelberg im Einsatz. Für Würzburg schwamm der frühere Hamburger Jens Thiele.