Wandratsch-Staffel verpasst Ärmelkanal-Rekord knapp

Ein Sextett um den bayrischen Extremschwimmer Christof Wandratsch hat den Staffel-Rekord im Ärmelkanal nur knapp verfehlt. Nach etwas mehr als 7 Stunden erreichte das Team die französische Küste.

| 6. August 2014 | AKTUELL

Christof Wandratsch | Christof Wandratsch schwimmt als erster Mensch 64 Kilometer durch den Bodensee

Christof Wandratsch schwimmt als erster Mensch 64 Kilometer durch den Bodensee

Foto >WoW-Art

Sie sind alle über 40 Jahre alt und waren angetreten, um den Rekord einer US-Staffel aus dem Jahr 1990 zu knacken – und viel fehlte ihnen nicht. 7 Stunden und 3 Minuten benötigten Andrew Chamberlain, Bernie Zeruhn, David Warren, Kirsten Cameron, Steve West und Christof Wandratsch, um die Meerenge zwischen England und Frankreich zu überwinden. Damit waren sie nur elf Minuten langsamer als die US-Open-Water-Nationalmannschaft vor 24 Jahren (6:52 Stunden).

2005 hatte Wandratsch den Rekord für die schnellste Soloüberquerung im Kanal aufgestellt (ebenfalls in 7:03 Stunden). Diesmal brachte er die Staffel als Startschwimmer mit starken 5,6 Kilometern in der ersten Stunde auf Kurs. Auch die letzte Etappe war eigentlich für den Lehrer aus Haiming vorgesehen, doch 5 Kilometer vor dem Ziel wandten sich die Gezeiten gegen die Schwimmer. Als abzusehen war, dass der Rekord nicht geknackt werden würde, wechselte das Team erneut, und so war es der einzigen Frau, Kirsten Cameron, vorbehalten die letzten Meter bis zur Küste zu schwimmen.

Die Bedingungen für die Ärmelkanalquerung sind derzeit nahezu optimal. Neben der Staffel schafften am Dienstag noch drei Soloschwimmer die Querung. Schnellster war der Australier Daniel Boardman in 11 Stunden und 24 Minuten.