Fabian Schwingenschlögl: Deutscher Rekord zum EM-Auftakt

EM-Auftakt nach Maß für Brustsprinter Fabian Schwingenschlögl. Der 26-Jährige schwamm in Kopenhagen mit deutschem Rekord ins 50-Meter-Halbfinale. Auch Marius Kusch ist weiter.

| 13. Dezember 2017 | AKTUELL

Mit Rekord ins Halbfinale: Fabian Schwingenschlögl.

Mit Rekord ins Halbfinale: Fabian Schwingenschlögl.

Foto >Daniel Kopatsch / spomedis

Schwingenschlögl verbesserte am ersten EM-Tag in Kopenhagen seine persönliche Bestleistung im Brustsprint über 50 Meter um 0,69 Sekunden und schwamm in 26,22 Sekunden deutschen Rekord. Die bisherige Bestmarke hielt seit vier Jahren Hendrik Feldwehr aus Essen in 26,37 Sekunden.

"Das zeigt, dass ich gut drauf bin und die Arbeit der letzten Wochen gefruchtet hat. Das gibt Selbstvertrauen für heute Abend", sagte Schwingenschlögl, der als Vorlauf-Sechster gute Chancen hat, den Sprung ins Finale zu schaffen. Die schnellste Zeit erzielte am Morgen der Italiener Fabio Scozzoli in 25,90 Sekunden vor Olympiasieger Adam Peaty in 25,94 Sekunden.

Auch Marius Kusch ist eine Runde weiter. Der sonst für München startende USA-Student schlug über 100 Meter Schmetterling nach 50.95 Sekunden an und wurde 13. Jessica Steiger schied über ihre Nebenstrecke 50 Meter Brust als 19. in 30,91 Sekunden aus.