DSV-Quartett im Finale - USA schwimmt Weltrekord

Das WM-Finale über 4 x 100 Meter Lagen Mixed wird heute Abend mit deutscher Beteiligung über die Bühne gehen. Goldfavorit sind dann die USA.

| 26. Juli 2017 | AKTUELL

Die deutschen Schwimmer vom Lehn, Kusch und Graf (von links) können sich über die Finalqualifikation freuen.

Die deutschen Schwimmer vom Lehn, Kusch und Graf (von links) können sich über die Finalqualifikation freuen.

Foto >Fabian Fiedler / spomedis

Die deutsche Staffel mit Lisa Graf, Christian vom Lehn, Aliena Schmidtke und Marius Kusch qualifizierte sich in 3:47,66 Minuten mit der achtschnellsten Zeit für den Endlauf. Dabei profitierten sie von einer Disqualifikation der eigentlich schnelleren Ungarn. Für das Heinteam war Brustschwimmer Daniel Gyurta zu früh ins Wasser gesprungen.

Eine Bahn neben den Deutschen, die in komplett anderer Besetzung vor zwei Jahren WM-Bronze holten, schwammen die USA neuen Weltrekord. Ryan Murphy, Kevin Cordes, Kelsi Worrell und Mallory Comerford schlugen nach 3:40,28 Minuten an und waren damit rund eineinhalb Sekunden schneller als Großbritannien bei der WM 2015 (3:41,71 min).

Im Finale heute Abend wird Adam Peaty für die Briten noch viel Zeit gut machen. Der Brust-Weltrekordler wurde am Morgen geschont. Ob die Titelverteidiger dadurch den US-Amerikaner Paroli bieten können, bleibt aber fraglich. Auch die USA schwamm noch nicht in Topbesetzung.

Jubel bei den US-Schwimmer über den neuen Rekord.

Jubel bei den US-Schwimmer über den neuen Rekord.

Foto >Fabian Fiedler / spomedis