Drei deutsche Schwimmer erhielten Einladungen, zwei sagten zu

Ende April startet die lukrative "Champions Swim Series" mit Stationen in China, Ungarn und den USA. Aus Deutschland werden eine Athletin und ein Athlet an dem Event in Budapest teilnehmen.

| 22. März 2019 | AKTUELL

Philip Heintz wird an der Premiere der Champions Swim Series teilnehmen.

Philip Heintz wird an der Premiere der Champions Swim Series teilnehmen.

Foto >Peter Jacob / spomedis

Die vom Weltverband FINA ausgerichtete "Champions Swim Series" soll für die internationalen Schwimmstars eine Gelegenheit darstellen, sich außerhalb der Jahreshöhepunkte auf höchstem Niveau zu messen und dabei kräftig Preisgeld zu kassieren. Laut FINA sind "Sport" und "Entertainment" die Schlüsselwörter der mit 3,8 Millionen US-Dollar dotierten Serie. Was das für die Veranstaltungen in Guangzhou (27./28. April), Budapest (11./12. Mai) und Indianapolis (31. Mai/1. Juni) konkret bedeutet, wird nach und nach bekannt.

Klar ist bisher, dass bei allen Stationen auf der 50-Meter-Bahn geschwommen wird und dass das Programm alle gängigen 50-, 100- und 200-Meter-Strecken sowie die 400 Meter Freistil enthalten wird. In jedem Rennen sollen nur vier Athleten an den Start gehen. Vorläufe gibt es nicht. Zuzüglich zum Antrittsgeld wird Preisgeld bis zum letzten Platz gezahlt.

 

 

Preisgeld

Einzel

Staffel

  1. Platz

10.000 US-Dollar

16.000 US-Dollar

  1. Platz

8.000 US-Dollar

12.000 US-Dollar

  1. Platz

6.000 US-Dollar

8.000 US-Dollar

  1. Platz

5.000 US-Dollar

2.000 US-Dollar

Swipe me

Hentke und Heintz am Start

Die Teilnahme ist nur auf persönliche Einladung der FINA möglich. Nach eigenen Angaben verschickte der Verband 82 handverlesene Einladungen an die Medaillengewinner der letzten Olympischen Spiele und Weltmeisterschaften, Weltrekordler sowie die jeweils Ersten der Bestenliste 2018. Außerdem wird es weitere Einladungen gegeben haben, um das Starterfeld zu komplettieren.

Aus dem Kreis der deutschen Nationalmannschaft werden Delfin-Ass Franziska Hentke und Lagenschwimmer Philip Heintz in Budapest antreten. Die anderen Stationen seien mit zu viel Reiseaufwand verbunden, sagte Hentkes Magdeburger Trainer Bernd Berkhahn dem DSV-Blatt Swim&More. Auch für Heintz hat die WM im Sommer Priorität, weshalb nur ein Auftritt infrage kommt. Der Olympia-Sechste von Rio ergänzt: "Ich freue mich auf Budapest. Es macht immer Spaß, mit den Besten der Welt zu schwimmen."

Europameister Wellbrock nicht eingeladen

Eine weitere Einladung ging laut dem Bericht an Sarah Köhler. Die Langstreckenschwimmerin erhielt das Angebot, in Guangzhou anzutreten, wird diese Möglichkeit aber nicht wahrnehmen. "Diesen Start haben wir abgelehnt", erklärte Berkhahn, der die 24-Jährige seit einigen Monaten in Magdeburg betreut. 1.500-Meter-Europameister Florian Wellbrock wurde von der FINA nicht berücksichtigt.

Unter den bisher feststehenden Teilnehmern der "Champions Swim Series" befinden sich zahlreiche Schwimmstars, darunter die Olympiasieger Pernille Blume, Sarah Sjöström, Ranomi Kromowidjojo, Penny Oleksiak, Cate Campbell, Federica Pellegrini, Katinka Hosszu, Emily Seebohm, Kathleen Baker Lilly King, Katie Meilii, Kelsi Dahlia, Dana Vollmer, Dmitry Balandin und Chad le Clos.