80-Jähriger aus NRW krault Weltrekord

Neuer Masters-Weltrekord über 50 Meter Freistil: Helmut Richter von der SG Gladbeck/Recklinghausen schwamm die Distanz am vergangenen Wochenende schneller als je ein Achtzigjähriger zuvor.

| 24. Juni 2019 | AKTUELL

Ein Mastersschwimmer beim Startsprung (Symbolbild).

Ein Mastersschwimmer beim Startsprung (Symbolbild).

Foto >Sieglind Schächtele

An dieser Zeit dürften sich auch viele jüngere Schwimmer die Zähne ausbeißen: In 31,28 Sekunden schwamm Helmut Richter am Wochenende Masters-Weltrekord über 50 Meter Freistil. Der 1939 geborene Athlet stellte den Rekord bei den NRW-Meisterschaften der Masters in Kamen in der Altersklasse 80-84 auf. Die Bestmarke auf der 50-Meter-Bahn hielt zuvor der Spanier Roberto Alberiche in 31,96 Sekunden.

Der für die SG Gladbeck/Recklinghausen schwimmende Richter ist zwar noch 79, startet seit Januar aber in der neuen Altersklasse. Erst vor drei Wochen war er zu zwei Europarekorden geschwommen. Bei den Deutschen Meisterschaften absolvierte er die 50 Meter Schmetterling in 37,65 Sekunden und die 50 Meter Rücken in 40,51 Sekunden. Über 50 Meter Freistil blieb er in Karlsruhe noch knapp über 32 Sekunden. Der Westfalenpost sagte Richter im Anschluss, dass er vor der DM fünf- bis sechsmal pro Woche im Wasser gewesen sei und dabei jeweils zwei zweieinhalb Kilometer abgespult habe.

150 bis 160 Mal sei er bereits Deutscher Meister geworden, schätzt Richter gegenüber der Zeitung. Weltmeister wird er dieses Jahr aber nicht, denn die Reise zur WM nach Südkorea tritt er nicht an. "Das wäre mir zu stressig."