Weltcupserie führt nach Eindhoven

Zu Beginn des zweiten Clusters mach der Weltcup Station in Eindhoven. Der erste Kurzbahnwettkampf der diesjährigen Serie ist stärker besetzt als die ersten Stopps auf der langen Bahn. Auch fünf deutsche Schwimmer stehen auf der Startliste.

| 26. September 2018 | AKTUELL

Annika Bruhn ist eine von fünf deutschen Startern in Eindhoven

Annika Bruhn ist eine von fünf deutschen Startern in Eindhoven

Foto >Marvin Weber / spomedis

Zwei Wochen hat der Weltcup nun pausiert, jetzt startet das zweite Cluster mit Wettkämpfen in Europa. Zu den wenigen Top-Schwimmern, die bereits bei den Wettkämpfen in Kasan und Doha am Start waren, gesellen sich in Eindhoven weitere Weltklasseschwimmer, die auf spannende Wettkämpfe hoffen lassen.

Wieder an den Start gehen die beiden Gesamtführenden Sarah Sjöström und Anton Chupkov, doch auch die Zweit- und Drittplatzierten der Gesamtwertung, Michael Andrew, Vladimir Morozov, Katinka Hosszu und Yuliya Efimova, stehen auf der Startliste für die Wettkämpfe in den Niederlanden.

DSV mit fünf Schwimmern vertreten

Nachdem man sie im ersten Cluster vergeblich suchte, starten in Eindhoven auch fünf deutsche Schwimmer. Annika Bruhn, Fabian Schwingenschlögl, David Thomasberger, Alexander Kuhnert und Poul Zellman nutzen die Gelegenheit, sich zu Saisonbeginn bereits mit internationaler Konkurrenz zu messen.

Die sonst kaum beim Wetlcup vertretenen Amerikaner stehen in Eindhoven mit fünf Schwimmern auf der Startliste. Angeführt von Weltrekordhalterin Kathleen Baker und dem Weltcup-Zweiten Andrew gehen Blake Pieroni, Lea Smith und Kelsi Worrell Dahlia an den Start. Auch Mitchell Larkin ist nicht mehr der einzige Vertreter seines Landes, der Australier bekommt in den Niederlanden Gesellschaft von der amtierenden Weltmeisterin über 200 Meter Rücken, Emily Seebohm, Langstreckler Mack Horton und Zach Attard.