"Swim&Fun Days" mit starken Schwimmern und neuen Sponsoren

Olympiateilnehmer, WM-Finalisten, deutsche Meister: Nur wenige Vereine können bei ihren Wettkämpfen eine ähnlich prominente Startliste vorweisen wie die SG Essen bei den "Swim&Fun Days". Noch bis Sonntag geht es in Essen-Rüttenscheid zur Sache.

| 16. März 2018 | AKTUELL

Das Bad in Essen-Rüttenscheid bietet beste Voraussetzungen für schnelle Zeiten.

Das Bad in Essen-Rüttenscheid bietet beste Voraussetzungen für schnelle Zeiten.

Foto >Thomas Stuckert (SG Essen)

Drei Tage lang gelang gastiert ein Großteil der deutschen Schwimmelite an diesem Wochenende in Essen-Rüttenscheid. Auf der 50-Meter-Bahn des Schwimmzentrums werden noch bis Sonntag schnelle Zeiten erwartet, denn viele Athleten aus dem Nationalkader nehmen den seit Jahren stark besetzten Wettkampf als letzten Test vor ihrem Angriff auf die EM-Tickets. Sechs Wochen vor Ablauf des Quali-Zeitraums befinden sich die meisten von ihnen bereits in Topform. In Essen selbst können auf den kurzen Strecken zwar keine Normzeiten erzielt werden, dazu wäre ein Wettkampf mit Vor- und Endlauf nötig, dennoch erwarten die Organisatoren ein Rekordfestival. In 21 von 34 Wettbewerben liegen die Meldezeiten der schnellsten Sportler unter den bestehenden Veranstaltungsrekorden.

Olympia-Finalist Diener am Start

Bei den Frauen stehen Freistil-Ass Sarah Köhler und die vielseitige Alexandra Wenk im Mittelpunkt. Während die Frankfurterin Köhler den Schwung aus ihrem Rekordjahr 2017, in dem sie gleich fünf deutsche Bestmarken aufstellte, mitnehmen will, hat die Münchnerin Wenk ein hartes Jahr hinter sich. Nach einer Verletzung musste sich die XX-Jährige erst wieder in die nationale Spitze schwimmen. Neben den beiden springen unter anderem die deutschen Meisterinnen Celine Rieder (Neckarsulm), Annika Bruhn (Saarbrücken), Jessica Steiger (Gladbeck) und Lisa Höpink (Essen) ins Wasser.

Auch das Männerfeld kann sich mit dem Olympiasiebten von Rio, Christian Diener (Potsdam), sehen lassen. Mit Brustsprinter Fabian Schwingenschlögl (Neckarsulm) und Lokalmatador Damian Wierling sind weitere deutsche Rekordhalter am Start. Außerdem mit von der Partie: Henning Mühlleitner (Neckarsulm), Tim-Thorben Suck (Potsdam) sowie Poul Zellmann und Maximilian Pilger (beide Essen).

Insgesamt haben bei den "Swim&Fun Days" rund 800 Athleten für 3.600 Rennen gemeldet. Die Veranstaltung, die jahrelang von Alex Athletics unterstutzt wurde, hat für dieses Jahr mit Speedo und der Sparkasse Essen neue Sponsoren gefunden. Wettkampfbeginn ist am heutigen Freitag um 16 Uhr. Am Samstag und Sonntag beginnen die Rennen jeweils um 9 Uhr.