Sun Yang zum dritten Mal 400-Meter-Weltmeister

Er konnte vom Jubeln gar nicht genug bekommen: Emotional wie selten zuvor hat Sun Yang seinen WM-Titel über 400 Meter Freistil gefeiert.

| 23. Juli 2017 | AKTUELL

Sun Yang jubelt ausgelassen über Gold.

Sun Yang jubelt ausgelassen über Gold.

Foto >Fabian Fiedler / spomedis

Erst feierte er mit geballten Fäusten und lauten Jubelschreien im Wasser, dann ließ sich Sun Yang auch von einem Ordner nicht von einer Ehrenrunde abhalten, die das Protokoll eigentlich erst nach der Siegerhrung vorsieht. Dass sich die weiteren Rennen um einige Minuten verzögerten war dem 26-Jährigen egal. Er klatschte in aller Ruhe mit seinem Team ab und streckte seinen Fans die chinesische Fahne entgegen.

Überlegen war der dreifache Olympiasieger, der schon einmal wegen Dopings gesperrt war, kurz zuvor zur Goldmedaille gekrault. Nach 3:41,38 Minuten hatte er zweieinhalb Sekunden Vorsprung auf den Australier Mack Horton (3:43,85 min). Dritter wurde Gabriele Detti aus Italien in 3:43,93 Minuten. Es war der dritte Sieg für Sun Yang über 400 Meter Freistil in Folge und der achte WM-Titel insgesamt.

Auf dem Weg zu Gold: Sun Yang.

Auf dem Weg zu Gold: Sun Yang.

Foto >Fabian Fiedler / spomedis

Felix Auböck, am Morgen mit österreichischem Landesrekord (3:44,19 Minuten) Vorlaufschnellster, konnte nicht in den Medaillenkampf eingreifen. Der 20-Jährige wurde in 3:45,21 Minuten Fünfter. Der Essener Poul Zellmann war im Vorlauf nicht über Platz 20 hinausgekommen.