Sun Yang macht Quadrupel perfekt - Horton setzt Statement

Chinas Schwimmstar Sun Yang ist zm viertel Mal Weltmeister über 400 Meter Freistil. In einer Statistik zog er damit mit Ryan Lochte und Grant Hackett gleich.

| 21. Juli 2019 | AKTUELL

Während Sun Yang mit der chinesischen Fahne feiert, halten Mack Horton und Gabrielle Detti Abstand.

Während Sun Yang mit der chinesischen Fahne feiert, halten Mack Horton und Gabrielle Detti Abstand.

Foto >Jo Kleindl

Sun Yang hat den WM-Titel über 400 Meter Freistil zum dritten Mal verteidigt. In Gwangju (Südkorea) setzte sich der Chinese in 3:42,44 Minuten durch. Silber gewann Mack Horton aus Australien vor dem Italiener Gabrielle Detti.

Yang zeigte sich bei der 200-Meter-Marke erstmals an der Spitze des Feldes und ließ sich den Sieg danach nicht mehr nehmen. Dass das Rennen über acht Bahnen dennoch lange Zeit offen blieb, lag vor allem an Danas Rapsys. Der Litauer kam durch eine starke Unterwasserarbeit nach den Wenden immer wieder dicht an den neben ihm schwimmenden und fast gar nicht tauchenden Yang heran. Vielleicht übertrieb es Rapsys dabei aber auch, denn auf der letzten Bahn konnte er nur noch wenig zusetzen und fiel noch hinter Horton und Detti zurück.

Horton steigt nicht aufs Podest

Während alle Finalisten dem Sieger noch im Wasser gratulierten, verzichtete der Zweitplatzierte Horton auf einen Handschlag. Der Australier gehörte in der Vergangenheit zu den schärfsten Kritikern des Chinesen, dem zur Zeit ein Verfahren vor dem Sportgerichtshof CAS und eine lebenslange Sperre drohen. Bei der Siegerehrung setzte Horton seinen stillen Protest fort und vermied jeden Kontakt zu Yang. Außerdem verzichtete er darauf, seine Stufe auf dem Podest zu erklimmen. Stattdessen blieb er hinter dem Podium stehen.

Platz

Name

Zeit

1

Sun Yang (China)

3:42,44

2

Mack Horton (Australien)

3:43,17

3

Gabriele Detti (Italien)

3:43,23

4

Danas Rapsys (Litauen)

3:43,50

5

Marco de Tullio (Italien)

3:44,86

6

Jack McLoughlin (Australien)

3:45,19

7

Ji Xinjie (China)

3:45,64

8

Zane Grothe (USA)

3:45,78

Swipe me

Phelps, Lochte, Hackett, Yang

Was die Weltmeistertitel angeht steht Yang jetzt auf einer Stufe mit Grant Hackett (1.500 Meter Freistil) und Ryan Lochte (200 Meter Lagen), die ebenfalls viermal Champion über eine Strecke wurden. Michael Phelps gewann über 200 Meter Schmetterling sogar fünfmal WM-Gold. Von der Zeit her bedeuteten die 3:42,44 Minuten für Yang keine Steigerung. In Barcelona hatte er 2013 in 3:41,59 Minuten gewonnen. Es folgten  3:42,58 Minuten in Kasan sowie 3:41,38 Minuten in Budapest. 2011 hatte er in Shanghai zudem Silber in 3:43,24 gewonnen.