Staffel aus Neckarsulm schwimmt 24-Stunden-Rekord

Eine Rekordleistung haben fünf Athletinnen und Athleten der Neckarsulmer Sport-Union vollbracht. Die Staffel schwamm in 24 Stunden 105.100 Meter weit.

| 13. November 2018 | AKTUELL

Die fünf NSU-Schwimmer posieren nach dem Event für den guten Zweck.

Die fünf NSU-Schwimmer posieren nach dem Event für den guten Zweck.

Foto >Jo Kleindl / Neckarsulmer Sport-Union

Für ihren Rekordversuch beim 24-Stunden-Schwimmen brachten die Neckarsulmer gleich mehrere Spitzenathleten mit nach Österreich. Neben WM-Teilnehmerin Celine Rieder starteten der Schweizer Meister Aleksi Schmid sowie Bente Fischer und Daniel Pinneker, die auf ihren Hauptstrecken jeweils zur deutschen Spitze zählen. Als Teamchef komplettierte Ulrich Haag das Quintett. Der erfahrene 24-Stunden-Sportler arbeitet für die Sparkasse Pforzheim Calw, einem Sponsor der Neckarsulmer Sport-Union.

Im Freibad von Bad Radkersburg fiel der Startschuss am Samstag um 11 Uhr. Bis zum Ende des 24-Stunden-Events zu Gunsten der ORF-Stiftung "Licht ins Dunkel" legte das NSU-Team auf der 50-Meter-Bahn genau 105,1 Kilometer zurück. Das entspricht einem 100-Meter-Schnitt von 1:22 Minute. Auf Neoprenanzüge verzichteten die Neckarsulmer, von denen jeweils einer zurzeit im Wasser war, ebenso wie auf eine Sonderbehandlung als Rekordanwärter. Wie alle anderen Teilnehmer schwammen sie auf den vollbesetzten Bahnen ohne Rollwenden und fliegende Starts.

Rekordeintrag beantragt

Nach 24 Stunden hatte die Neckarsulmer Sport-Union mit 2.102 Bahnen fast 200 Bahnen mehr auf dem Zettel als das zweitplatzierte Team aus Klosterneuburg. Bei den Einzelstartern überragten in Bad Radkersburg die beiden Österreicher Claudia Müller und Gerald Brettenhofer mit Distanzen von 72,6 und 67,2 Kilometern.

Ob die 105,1 Kilometer der Neckarsulmer tatsächlich den Weg in die Rekordbücher finden, steht noch nicht fest. Beantragt ist die Aufnahme laut Teamchef Ulrich Haag bisher bei der Website recordholders.org, das Guinessbuch der Rekorde könnte folgen. Eine ähnliche Leistung eines maximal fünfköpfigen Mixed-Teams ist bisher nicht bekannt. Bei den Einzelschwimmern stellte der Niederländer Maarten van der Weijden dieses Jahr einen inoffiziellen Weltrekord auf. Der niederländische Olympiasieger von 2008 schwamm im Frühjahr allein auf einer 25-Meter-Bahn 102,8 Kilometer.