So schwamm Marco Koch zu Gold über 200 Meter Brust

Im Finale der Kurzbahn-WM schwamm Marco Koch seinen Rivalen über 200 Meter Brust auf und davon. Der Weltrekordler ließ zu keinem Zeitpunkt des Rennens Zweifel über den Sieger aufkommen.

| 9. Dezember 2016 | AKTUELL

Marco Koch | Marco Koch ist auch am Ende einer langen Saison noch top in Form.

Marco Koch ist auch am Ende einer langen Saison noch top in Form.

Foto >Kevin Mackinnon / spomedis

Nach acht Bahnen im temporären 25-Meter-Pool von Windsor hatte Marco Koch exakt 1,5 Sekunden Vorsprung auf Silbermedaillengewinner Andrew Willis. Beeindruckender als der Abstand war die Art und Weise, wie der Darmstädter das Rennen dominierte. Der 26-Jährige schwamm auf allen 50-Meter-Abschnitten die beste Zeit.

An seine Leistung beim Weltrekord in Berlin reichte Koch diesmal nicht ganz heran. Bei seiner 2:00,44 Minuten war er auf den vier Teilabschnitten jeweils noch etwas besser unterwegs, wie der Zeitenvergleich zeigt.

Kochs Splitzeiten über 200 Meter Brust

50 m

100 m

150 m

200 m

Gesamt

WM Kurzbahn

27,69

30,97

31,21

31,34

2:01,21

DM Kurzbahn

27,46

30,93

30,93

31,12

2:00,44

Swipe me

Zum Vergleich:
2. Andrew Willis: 27,85 / 31,21 / 31,64 / 32,01
3. Mikhail Dorinov 28,25 / 31,43 / 31,49 / 31,92

Bundestrainer Henning Lambertz lobte Koch nach dem Rennen: "Das ist das Sahnehäubchen. Er sollte nicht auf die Zeit schielen, heute ging es um den Titel".