Sjöström und Chupkov gewinnen erstes Weltcupcluster

Auch am zweiten FINA-Weltcup in Doha wollten nur wenige Athleten teilnehmen. Dennoch zeigten die wenigen Topschwimmer starke Leistungen.

| 17. September 2018 | AKTUELL

Mitchell Larkin entschied drei Weltcup-Rennen für sich

Mitchell Larkin entschied drei Weltcup-Rennen für sich

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Mit sieben Siegen und insgesamt zwölf Top-Drei-Platzierungen war Katinka Hosszu die erfolgreichste Schwimmerin der Veranstaltung. Die beste Leistung bei den Frauen erzielte jedoch eine andere. Wie beim Auftaktwettkampf im russischen Kasan schwamm die schwedische Sprinterin Sarah Sjöström auch in Doha die beste Leistung der Veranstaltung und gewann jedes ihrer fünf Rennen. Damit entschied die Schwedin das erste mit 50.000 US-Dollar Preisgeld dotierte Weltcup-Cluster für sich und baute ihren Vorsprung in der Gesamtwertung aus. Nach zwei von insgesamt sieben Stationen führt sie das Ranking mit 120 Punkten vor Hosszu (90 Punkte) und Yuliya Efimova (78 Punkte) an.

Bei den Männern führt Anton Chupkov das Feld an. Der Russe schwamm über 200 Meter Brust zur besten Veranstaltungsleistung bei den Männern. Auf den Plätzen zwei und drei liegen nach dem ersten von drei Clustern Michael Andrew (USA) und der Vorjahreszweite Vladimir Morozov (Russland). Der Südafrikaner Chad le Clos, der Weltcup-Gesamtsieger des Vorjahres, konnte krankheitsbedingt nicht seine Topleistungen abrufen. Der einzige australische Schwimmer beim Weltcup, Mitchell Larkin, gewann jeweils über 100 und 200 Meter Rücken sowie 200 Meter Lagen und liegt aktuell auf Platz vier des Gesamtrankings.

Trotz der hohen Preisgelder wird die Weltcup-Serie von den Sportlern nicht angenommen, sodass die einzelnen Veranstaltungen bisher eher klein und schwach besetzt waren. Für einige Strecken gab es so wenige Meldungen, dass keine Vorläufe durchgeführt wurden und jeder, der das Finale beendete, Preisgeld kassierte. Die Wettkämpfe des zweiten Clusters finden in Eindhoven (28. bis 30. September) und Budapest (4. bis 6. Oktober) auf der Kurzbahn statt.