Grith Sigsgaard und Sascha Auer schwimmen über 100 Kilometer

106.000 Meter ist Grith Sigsgaard beim 48-Stunden-Schwimmen in Spremberg geschwommen, den Sieg bei den Männern sicherte sich Sascha Auer mit exakt 100 Kilometern. Im 25-Meter-Becken sind das 4.000 Bahnen.

| 6. Oktober 2017 | AKTUELL

89 Athleten loteten beim Spremberger 48-Stunden-Schwimmen ihre Grenzen aus.

89 Athleten loteten beim Spremberger 48-Stunden-Schwimmen ihre Grenzen aus.

Foto >Wasserwacht Spremberg

Wie weit können Sie in 48 Stunden schwimmen? 89 Athleten kamen am vergangenen Wochenende in Spremberg zusammen, um diese Frage bei einem doppelten 24-Stunden-Schwimmen für sich zu beantworten. Vier Bahnen standen dafür in einer beschaulichen 25-Meter-Schwimmhalle zur Verfügung, jeweils maximal ein Dutzend Sportler fand auf jeder Bahn Platz. Nach 2011 und 2014 war es die dritte Auflage dieses Dauerschwimmens in der brandenburgischen Kleinstadt.

Grith Sigsgaard schwamm 106 Kilometer.

Grith Sigsgaard schwamm 106 Kilometer.

Foto >Wasserwacht Spremberg

"Ich bin super stolz"

Am weitesten schwamm zum dritten infolge die in Amsterdam lebende Dänin Grith Sigsgaard. Nach 100 Kilometern vor sechs Jahren und 100,1 Kilometern vor drei Jahren steigerte sich die 45-Jährige diesmal auf stolze 106 Kilometer. Und dabei war Sigsgaard nach zwei durchschwommenen Nächten die letzten Stunden gar nicht mehr im Wasser. Bei den Männern erzielte Sascha Auer vom Team Warmduscher mit ebenfalls herausragenden 100 Kilometern die weiteste Distanz. Auch er verzichtete nach einem physischen und emotionalen Auf und Ab darauf, in den letzten drei Stunden noch weiter zu schwimmen und Sigsgaard eventuell noch zu übertrumpfen. "Es geht nicht darum immer höher, schneller, weiter. Man muss auch mal mit dem zufrieden sein was man hat. Ich bin super stolz", erklärte der 39-Jährige auf seiner Facebook-Seite.

Saschau Auer wird für seine 100 Kilometer geehrt.

Saschau Auer wird für seine 100 Kilometer geehrt.

Foto >Wasserwacht Spremberg

Neben Sigsgaard erzielten Lena Vollstädt (66,9 km) Helga Kaufmann (64,7 km), Conny Prasser (61 km), Mandy Reinhold (60,6 km) und Annett Igel-Allzeit (51,4 km) Distanzen jenseits der 50.000-Meter-Marke. Bei den Männern schwammen hinter Sascha Auer Frank Horras (84,4 km), Christian Richter (81 km), Thomas Henz (71,1 km) und Volker Knauth (55,2 km) am weitesten.

Die 4. Auflage des 48-Stunden-Schwimmens ist für das Jahr 2020 geplant.