„Seit vier Jahren bergab“ – Stimmt das wirklich?

Bei Marco Koch gehe es seit vier Jahren bergab, sagt Henning Lambertz zur derzeitigen Form des letzten deutschen Schwimm-Weltmeisters Marco Koch. Wir wollten wissen, ob das stimmt.

| 27. April 2018 | AKTUELL

Marco Koch (links) und Henning Lambertz (rechts) fachsimpeln bei der EM 2014 in Berlin.

Marco Koch (links) und Henning Lambertz (rechts) fachsimpeln bei der EM 2014 in Berlin.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Auf die Frage des Sportinformationsdienstes, ob Marco Koch auch ohne Normzeit an der EM in Schottland teilnehmen könnte, sagte Lambertz: „Stand heute fehlt mir der Glaube, dass es bei Marco nach vier Jahren stetigen Bergabs so plötzlich wieder besser werden sollte.“

Seit vier Jahren bergab? Wir wollen wissen, ob das stimmt, und vergleichen die jeweils drei besten Zeiten des Brustschwimmers der letzten fünf Jahre. Als Quelle diente uns dabei die Schwimmerabfrage auf der DSV-Website, die alle Ergebnisse von deutschen Schwimmern bei Wettkämpfen in Deutschland sowie großen Events im Ausland registriert.

Top 3 | Langbahn

2013

2014

2015

2016

2017

2018

  1. Zeit

2:08,54

2:07,47

2:07,76

2:07,69

2:08,69

2:09,49

  1. Zeit

2:09,40

2:08,43

2:08,57

2:07,88

2:09,07

2:09,74

  1. Zeit

2:10,40

2:08,51

2:08,77

2:08,00

2:09,61

2:10,05

Swipe me

Die Jahres-Topzeiten von Marco Koch stützen die Aussagen des Chefbundestrainers. An seinem Deutschen Rekord von 2014 beißt sich der Darmstädter seit vier Jahren die Zähne aus. Zwar schwamm er im Jahr seines WM-Erfolgs 2015 und im Olympiajahr 2016 ähnlich schnell, insgesamt geht der Trend aber leicht nach unten. 2017 reichte es für Koch schon nicht mehr für die sportliche Qualifikation für den Jahreshöhepunkt. Dieses Jahr kämpfte er darum, unter 2:10 Minuten zu bleiben. Eine Zeit, die er früher immer drauf hatte.

Konstantes Niveau auf der Kurzbahn

Top 3 | Kurzbahn

2013

2014

2015

2016

2017

2018

  1. Zeit

2:01,62

2:01,28

2:00,53

2:00,44

2:01,52

2:06,42

  1. Zeit

2:01,90

2:01,71

2:02,49

2:01,11

2:02,62

  1. Zeit

2:02,50

2:01,91

2:04,55

2:01,21

2:05,06

Swipe me

Auf der Kurzbahn schwimmt Koch seit Jahren konstant auf allerhöchstem Niveau. 2:01er Zeiten hat er seit 2013 jedes Jahr erzielt. Höhepunkte waren die Topzeit im Jahr 2015 und sein bis heutige gültiger Weltrekord 2016. Da die 25-Meter-Bahn erst in der zweiten Jahreshälfte eine echte Rolle spielt, ist über das aktuelle Jahr noch keine Aussage möglich.

Fazit

Bezogen auf die wichtigere Langbahn hat Henning Lambertz recht. Die Leistungen von Marco Koch stagnierten zwischen 2014 und 2016 und gehen seitdem zurück. Bleibt die Frage, ob die harschen öffentlichen Worte des Bundestrainers eher demotivierend wirken oder zu einer Trotzreaktion des Schwimmers führen.