Schwimmbad geschlossen | Das sind Ihre Alternativen

Ungewöhnliche Umstände erfordern ungewöhnliche Maßnahmen. Und so kommen hier ein paar Tipps für Schwimmtraining in den eigenen vier Wänden.

Natürlich möchten wir alle am liebsten normal zum Schwimmtraining gehen, doch wegen des Coronavirus ist inzwischen wohl auch die letzte Schwimmhalle in Deutschland für die Öffentlichkeit gesperrt. Einzig für die absoluten Spitzenschwimmer gibt es vereinzelt lokale Ausnahmeregelungen, damit die Olympiavorbereitung so gut wie möglich weitergehen kann.

Wer aber keinen eigenen Pool im Garten oder seine persönliche Gegenstromanlage zur freien Verfügung im Keller stehen hat, blickt trainingstechnisch derzeit in die Röhre. In einer Sportart, in der man den Trainingsrückstand schon nach ein oder zwei trainingsfreien Wochen deutlich spürt, ist das natürlich besonders fatal. Hier kommen deshalb ein paar Alternativen, mit denen Sie in den nächsten Wochen zumindest einigermaßen über die Runde kommen. Nichts jeder Punkt wird für jeden in Frage kommen, und lesen Sie den ein oder anderen Tipp bitte mit einem Augenzwinkern. Am Ende ist Schwimmen doch nur die schönste Nebensache der Welt.

- Anzeige -

1. Zugseiltraining

Das gute alte Zugseil bietet die Möglichkeit, auch ohne Wasser schwimmspezifisch zu arbeiten. Suchen Sie sich eine wirklich sichere Befestigungsmöglichkeit in der Wohnung (bitte keine Türklinke!) oder gehen Sie in den Garten und schwingen Sie das Gummiseil um einen Baum. Dann geht es los. Stellen Sie sich schulterbreit hin und lehnen Sie sich nach vorn. Ziehen Sie dann das Zugseil von vorn wie beim Schwimmen bis zu den Oberschenkeln. Achten Sie dabei unbedingt auf eine gute Armführung mit hohen Ellbogen und auf einen geraden Rücken. Führen Sie die Hände anschließend kontrolliert zurück in die Ausgangsposition. Diese Grundbewegung lässt sich in der Ausführung und in der Geschwindigkeit variieren. Einige Tipps zum Zugseiltraining finden Sie hier.

2. Athletiktraining

Stabi-Muffeln bieten die nächsten Wochen die Möglichkeit, endlich das ungeliebte Athletiktraining voranzutreiben. Ausreden zählen nicht, Zeit sollte jetzt jeder genug haben. Legen Sie sich eine Gymnastikmatte unter (es reicht auch eine Decke) und beginnen Sie mit den Klassikern: jeweils 30 Sekunden Liegestütz, Kniebeugen, Crunches und Plank-Übungen. Machen Sie drei Durchgänge und nehmen Sie nach und nach weitere Übungen in das Programm auf. Ihre Schwimmform wird sich dadurch nicht verbessern, dennoch kommen Sie gestärkt aus der Krise.

- Anzeige -

3. Freiwasser

Noch sind die Seen und Flüsse eiskalt, doch wer weiß wie lange die Bäder geschlossen bleiben. Haben Sie einen Neoprenanzug, dann können Sie vielleicht schon bald ein paar Runden im Freiwasser drehen. Bedenken Sie jedoch, dass Sie dafür die Wohnung verlassen müssen. Halten Sie also Abstand und beachten Sie die allgemeinen Hygiene-Empfehlungen.

4. Techniktraining (in Theorie)

Auch dafür bleibt im Trainingsalltag oft zu wenig Zeit: Sich einmal intensiv um die eigene Schwimmtechnik kümmern. Wie sollte der Delfinzug eigentlich optimalerweise aussehen und wie funktioniert das nochmal mit dem hohen Ellbogen. Vielleicht haben Sie ja ein Schwimmbuch zu Hause oder Sie stöbern auf swim.de und bei Youtube. Dort finden sich tolle Erklärvideos und Unterwasseraufnahmen von den Profis. Wenn das Schwimmtraining dann wieder losgeht, müssen Sie die Theorie nur noch in die Praxis umwandeln.

5. Ernährung umstellen

Wollten Sie nicht schon immer auf Süßigkeiten verzichten und mehr Obst und Gemüse essen? Vielleicht ist jetzt die Zeit gekommen, dem Körper durch gesunde Ernährung etwas Gutes zu tun und das Immunsystem zu stärken. Starke Abwehrkräfte kann zurzeit wohl jeder gebrauchen.

6. Basics in der Badewanne

Klingt komisch, ist im Einzelfall aber durchaus ernst gemeint. Gerade Anfängern fällt es häufig schwer, ins Wasser auszuatmen oder unter Wasser die Augen offen zu halten (mit und ohne Schwimmbrille). Auch die gestreckten Füße für den Beinschlag lassen sich in der Badewanne wunderbar üben.

7. Off-Season

Wenn Sie auf all das keine Lust haben oder Sie sich einfach nicht für Sport in den eigenen vier Wänden motivieren können, dann nehmen Sie diese Zeit doch einfach als eine Auszeit vom Sport. Gönnen Sie dem Körper Ruhe und Erholung vom Trainingsstress und schöpfen Sie neue Motivation für kommende Aufgaben.

Wir von swim.de lassen Sie nicht allein und versorgen Sie in den nächsten Tagen und Wochen mit konkreten Ideen für das Training zu Hause. Freuen Sie sich drauf.

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen
1 Kommentar
  1. James Simon

    Selbst mein Lieblingsbad am Spreewaldplatz in Berlin (https://www.schwimmbadberlin.de/baeder/schwimm-und-sprunghalle-im-europasportpark-sse) hat in meinem Bezirk am Wochenende dicht gemacht. Und das wo ich gerade anfangen wollte, für den Sommer zu trainieren. Der Coronavirus trifft uns alle so hart, wie wir es vor einigen Wochen nicht für möglich gehalten hätten. Naja, kann man nichts machen. Außer Trockenübungen hahaha.

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren