Sarah Köhler verbessert deutschen Rekord

15:59,83 Minuten! Sarah Köhler ist in Stockholm deutschen Rekord über 1.500 Meter Freistil geschwommen. Die Frankfurterin unterbot ihre eigene Bestmarke um 0,02 Sekunden.

| 6. April 2018 | AKTUELL

Sarah Köhler schwimmt am liebsten die langen Kraulstrecken.

Sarah Köhler schwimmt am liebsten die langen Kraulstrecken.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Sarah Köhler hat ihre Medaillenambitionen für die diesjährigen Europameisterschaften in Glasgow mit einer Topzeit über 1.500 Meter Freistil untermauert. Bei den Malmsten Swim Open in Stockholm blieb die 23-Jährige zum zweiten Mal in ihrer Karriere unter der 16-Minuten-Marke. In 15:59,83 Minuten verbesserte sie ihren deutschen Rekord, mit dem Sie vergangenes Jahr bei der Universiade in Taipeh Gold gewonnen hatte (15:59,85 Minuten) um zwei Hundertstelsekunden. In der Weltjahresbestenliste, die Köhler bereits nach ihren 16:04,57 Minuten bei den Essener "Swim&Fun Days" angeführt hatte, wird sie jetzt als einzige Schwimmerin weltweit mit einer Zeit unter 16 Minuten geführt.

Ebenfalls zum Sieg schwamm in Stockholm Henning Mühlleitner. Der Neckarsulmer gewann über 400 Meter Freistil in 3:46,98 Minuten und unterbot damit die U23-Norm für die EM. Auch der zweitplatzierte Magdeburger Florian Wellbrock unterbot in 3:47,17 Minuten die geforderte EM-Zeit. Der 20-Jährige war bereits zuvor über 800 Meter für Glasgow qualifiziert.

Annika Bruhn entschied das Finale über 200 Meter Freistil für sich. In 1:58,71 Minuten dürfte die gerade zur Neckarsulmer Sport-Union gewechselte Kraulspezialistin für die deutsche EM-Staffel über 4 x 200 Meter Freistil gesetzt sein.