Sarah Köhler sorgt für nächste Finalteilnahme

Sarah Köhler hat in Rio die sechste Finalqualifikation für das deutsche Team herausgeschwommen. Die Frankfurterin erzielte über 800 Meter beim ungefährdeten Vorlaufsieg von Katie Ledecky Platz sieben.

| 11. August 2016 | AKTUELL

Sarah Köhler im Vorlauf über 800 m Freistil | Im Finale dabei: Sarah Köhler.

Im Finale dabei: Sarah Köhler.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Sarah Köhler hat bei ihren ersten Olympischen Spielen das 800-Meter-Freistilfinale erreicht. Die 22-Jährige schwamm in ihrem Vorlauf zwei Bahnen neben Superstar Katie Ledecky und schlug nach 8:24,65 Minuten an. Während die US-Amerikanerin mit großem Vorsprung Vorlaufbestzeit erzielt, kam Köhler in der Endabrechnung auf Rang sieben. Bereits über 400 Meter Freistil hatte die Sportsoldatin mit persönlicher Bestzeit überzeugt und Platz zehn belegt.

Sarah Köhler im Vorlauf über 800 m Freistil | Sarah Köhler auf dem Weg ins Finale.

Sarah Köhler auf dem Weg ins Finale.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Splitzeiten 800 Meter Freistil

Name

100 m

200 m

300 m

400 m

500 m

600 m

700 m

800 m

Köhler

1:00,19

2:03,23

3:06,63

4:10,37

5:13,95

6:17,58

7:21,67

8:24,65

Beck

1:02,22

2:06,54

3:14,21

4:21,00

5:28,02

6:34,75

7:41,51

8:47,47

Ledecky

59,22

2:01,01

3:02,56

4:05,07

5:06,78

6:09,04

7:11,52

8:12,86

Swipe me

600 Meter lang schwamm Köhler Seite an Seite mit der zweiten US-Frau Leah Smith. Erst kurz vor Schluss erhöhte die Bronzemedaillengewinnerin über 400 Meter Freistil das Tempo und zog davon. Köhler kämpfte sich als Fünfte ins Ziel und ließ in der Gesamtwertung Schwimmerinnen wie Mireia Belmonte und Lauren Boyle hinter sich. Im Finale in der Nacht zu Samstag könnte sich die deutsche Meisterin mit einer Zeit in der Nähe ihrer Bestzeit (8:22,80 min) noch weiter verbessern. Vielleicht kann sie sogar den 29 Jahre alten deutschen Rekord von Anke Möhring angreifen, der bei 8:19,53 Minuten liegt.

Eine Debakel erlebte Leonie Beck. Die Würzburgerin schwamm in ihrem Vorlauf hoffnungslos hinterher und blieb über 20 Sekunden über Bestzeit. Die Olympischen Spiele in Rio kann die 19-Jährige wohl nur als 8:47,47 Minuten dauernde Erfahrung verbuchen. Am Ende belegte sie Platz 25 von 27 gestarteten Schwimmerinnen.