Das sagten die vier Weltmeister nach der Staffel

Es war ein Paukenschlag, für den die deutsche Freiwasserstaffel bei der WM sorgte. Nach den Vorleistungen über 5 und 10 Kilometer war vielleicht mit einer Medaille gerechnet worden, aber Gold? Wir haben die Stimmen der vier neuen Weltmeister.

| 18. Juli 2019 | AKTUELL

Rob Muffels macht die Goldmedaille perfekt.

Rob Muffels macht die Goldmedaille perfekt.

Foto >Jo Kleindl

Dass die deutschen Freiwasserschwimmer ein Wörtchen um die Medaillen mitreden werden können, haten sicher viele Fans in Deutschland gehofft. Mit der Goldmedaille rechneten aber wohl nur wenige. Ein Grund für den Sieg war die Taktik, zunächst mit Lea Boy und Sarah Köhler vorn dranzubleiben, und dann mit Sören Meißner das Feld von hinten aufzurollen. Dies gelang perfekt und Meißner brachte Schlussschwimmer Rob Muffels in eine ideale Ausgangslage für letzte Runde, die der Magdeburger für den Sieg nutzte.

Das sagten die vier Schwimmerinnen und Schwimmer sowie der Bundestrainer nach dem Rennen im ZDF-Interview.

Lea Boy (Startschwimmerin): "Das ist überwältigend. Es ist eine Ehre für mich mit diesen drei bei meiner ersten Weltmeisterschaft schwimmen zu dürfen. Ich freue mich einfach nur."

Sarah Köhler (Position 2): "Es hat mir richtig Spaß gemacht mit den Männern zu schwimmen. Ich wollte so lange es geht die Füße halten. Die erste Gruppe habe ich zwar verloren, aber dann kamen noch welche nach, bei denen ich die Füße halten konnte. Für die gewohnten Freiwasserschwimmer waren das heute keine richtigen Wellen, für mich war das schon ungewohnt."

Sören Meißner (Position 3): "Ich hatte die Füße vom Italiener, das war das Ziel, das mir der Bundestrainer vorgegeben hatte. Das hat gut geklappt. Am Ende wollte ich die bestmögliche Position für Bobby herausholen."

Rob Muffels (Schlussschwimmer): "Das war der genau der Schlussspurt, den wir geplant hatten. Wir wussten, dass der Italiener Weltspitze ist in Sachen Geschwindigkeit. Ich musste Mann gegen Mann gehen, das ist meine Stärke. Ich bringe halt ein paar Kilos mehr auf die Waage. Dass der Amerikaner noch mal kommt, das hatte ich nicht erwartet. Gegen beide den Spurt zu gewinnen, war sehr geil."

Stefan Lurz (Freiwasser-Bundestrainer): "Ich bin total happy. Diese Woche war der Hammer und was die vier heute gemacht haben, ist ein Hammerjob. Lea konnte die Spitze halten, Sarah hat uns aus dem Becken verstärkt, Sören, der alle Jungs überholt hat, und Rob mit seinem unglaublichen Spurtvermögen. Alle vier bekommen eine Eins mit Stern."