Riedemann weiter - Diener und Elendt ausgeschieden

Über 100 Meter Rücken hat Laura Riedemann die nächste WM-Runde erreicht. Für Christian Diener und Anna Elendt war auf ihren Strecken nach dem Vorlauf Schluss.

| 22. Juli 2019 | AKTUELL

Anne Elendt schwimmt zum ersten bei einer Weltmeisterschaft.

Anne Elendt schwimmt zum ersten bei einer Weltmeisterschaft.

Foto >Jo Kleindl

Die Minute verpasst, doch das Etappenziel Halbfinale erreicht: Laura Riedemann steht bei der Schwimm-WM in Gwangju über 100 Meter Rücken unter den besten 16 der Welt. Im Vorlauf schwamm die Hallenserin in 1:00,15 Minuten auf Platz elf. Dass für die 21-Jährige noch mehr drin ist, zeigt ein Blick auf die Zeiten. Riedemanns Saisonbestleistung von 59,81 Sekunden hätte sogar zum sechsten Platz im Vorlauf gereicht. Ob die junge Rückenschwimmerin das Finale erreicht, entscheidet sich im heutigen Finalabschnitt ab 13 Uhr deutscher Zeit. Da Rio-Olympiasiegerin Katinka Hosszu die 100 Meter Rücken auslässt, gelten Kylie Masse (Kanada) und Kathleen Baker (USA) als Goldfavoriten.

Ebenfalls über 100 Meter Rücken war Christian Diener am Start. Der Potsdamer schlug nach 54,68 Sekunden als 26. der Vorläufe an. Zufrieden war der Olympiafinalist über die 200-Meter-Distanz damit trotz Saisonbestzeit nicht. Seine persönliche Bestzeit von 53,92 Sekunden hätte für die nächste Runde gereicht.

Ebenfalls ausgeschieden ist Anna Elendt über 100 Meter Brust. Bei ihrem WM-Debüt brachte die 17-Jährige vom DSW 1912 Darmstadt solide 1:08,70 Minuten ins Wasser. Dies reichte beim Vorlauf-Sieg von Titelverteidigerin Lilly King (1:06,31 min) zu Platz 24.

Christian Diener muss nun auf die 200 Meter und die Staffeln hoffen.

Christian Diener muss nun auf die 200 Meter und die Staffeln hoffen.

Foto >Jo Kleindl