Peaty deklassiert Titelverteidiger van der Burgh

Mit riesigem Vorsprung hat sich Adam Peaty selbst zum Olympiasieger über 100 Meter Brust gekürt. Der Brite verbesserte seinen Weltrekord aus dem Vorlauf.

| 8. August 2016 | AKTUELL

Adam Peaty | Adam Peaty ist erstmals Olympiasieger.

Adam Peaty ist erstmals Olympiasieger.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

In 57,13 Sekunden blieb Peaty noch einmal 42 Hundertstel unter seinem Weltrekord aus dem Vorlauf. Insgesamt verbesserte der Welt- und Europameister die Bestmarke in Rio um 0,79 Sekunden. Der Gewinn der Goldmedaille stand zu keinen Zeitpunkt zur Debatte. Bereits beim Start war Peaty nicht zu schlagen. Der 21-Jährige reagierte am schnellsten auf das Kommando und lag schon nach dem Tauchzug vorn. Von da an vergrößerte er seinen Vorsprung kontinuierlich.

"Es ist surreal und verrückt", freute sich Peaty. "Ich werde heute Nacht nicht schlafen können. Der Sieg bedeutet mir und meiner Familie absolut alles."

Peatys Rivalen konnten nur staunend zusehen. London-Olympiasieger Cameron van der Burgh hielt noch am besten mit und gewann mit 1,56 Sekunden Rückstand Silber. Bronze holte Cody Miller aus den USA.  

100 m Brust

Platz

Name

Zeit

1

Adam Peaty

57,13

2

Cameron van der Burgh

58,69

3

Cody Miller

58,87

4

Kevin Cordes

59,22

5

João Gomes Júnior

59,31

6

Yasuhiro Koseki

59,37

7

Felipe França Silva

59,38

8

Dmitriy Balandin

59,85

Swipe me