Paltrinieri auf Goldkurs - Wellbrock abgeschlagen

Welt- und Europameister Gregorio Paltrinieri ist nach den 1.500-Meter-Vorläufen Favorit auf die Goldmedaille. Florian Wellbrock aus Magdeburg hatte über 50 Meter Rückstand auf den Italiener und schied aus.

| 12. August 2016 | AKTUELL

Florian Wellbrock | Enttäuschung im Gesicht von Florian Wellbrock.

Enttäuschung im Gesicht von Florian Wellbrock.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

In 15:23,88 Minuten erlebte der 18-Jährige ein Debakel und blieb fast 30 Sekunden über seiner Bestzeit von den Deutschen Meisterschaften im April. Erst im Juni hatte er seine tolle Bestzeit im französischen Canet noch mit einer Zeit von knapp über 15 Minuten bestätigt. In Rio reihte sich Wellbrock ein in eine längere Liste von Enttäuschungen. Bereits nach 100 Metern lag er über eine Länge hinter den anderen Schwimmern in seinem Lauf zurück. Am Ende hatte er fast 40 Sekunden Rückstand.

Paltrinieri dagegen spulte ein gleichmäßiges Tempo von 29 Sekunden pro Bahn ab und konnte es sich sogar leisten, auf einen Endspurt zu verzichten. In 14:44,51 Minuten erzielte der Europameister von Berlin trotzdem die schnellste Zeit aller 46 Athleten. Im Finale wird es Paltrinieri vor allem mit 400-Meter-Sieger Mack Horton zu bekommen, der sich in 14:48,23 Minuten ins Finale schwamm. Auch US-Schwimmer Connor Jaeger ist in der Nacht zu Sonntag eine Medaille zuzutrauen. Gespannt sein darf man außerdem auf den Auftritt des zweiten US-Amerikaners Jordan Wilimovsky. Der Open-Water-Spezialist holte letztes WM-Gold über 10 Kilometer und ist nächste Woche auch an der Copacabana am Start.

Sun Yang ausgeschieden

Für Verwunderung im Aquatics Stadium sorgte Titelverteidiger Sun Yang. Der chinesische Schwimmstar reduzierte nach 900 Meter aus unerklärlichen Gründen das Tempo und verlor mehr und mehr an Boden. In 15:01,97 Minuten schied Yang ebenso aus wie der Olympiasieger von 2008 Oussama Mellouli, der 15:07,78 Minuten benötigte. Zu einer Neuansetzung des bei der WM geplatzten Duells zwischen Sun Yang und Paltrinieri kommt es damit nicht. In Russland war der Chinese nach einer Posse nicht zum Finale angetreten.