Olympiasieger van der Weijden schwimmt 99.450 Meter

Zum erhofften Rekord hat es nicht ganz gereicht, dennoch ist Maarten van der Weijden eine beeindruckende Leistung gelungen. Der Niederländer schwamm in Amsterdam fast 100 Kilometer in 24 Stunden.

| 31. Mai 2017 | AKTUELL

Maarten van der Weijden | Fast 99,4 Kilometer legte Maarten van der Weijden in 24 Stunden zurück.

Fast 99,4 Kilometer legte Maarten van der Weijden in 24 Stunden zurück.

Foto >Privat

Von 102 Kilometern und einem neuen inoffiziellen 24-Stunden-Weltrekord hatte van der Weijden geträumt. Am Ende eines langen Schwimmtags standen für den Olympiasieger im Freiwasserschwimmen von 2008 immer noch sehr beachtliche 99.450 Meter zu Buche. Außerdem erschwamm er laut eigener Website 8.598 Euro für die Krebsforschung.

Seine extreme Leistung erzielte van der Weijden auf einer 25-Meter-Bahn in einem zwei Bahnen-Pool in einem Amsterdamer Sportclub. Anders als bei normalen 24-Stunden-Events musste sich der Zwei-Meter-Hüne den Platz aber nicht mit anderen Athleten teilen, sondern schwamm ganz für sich allein. Nach dem Start um 21 Uhr benötigte er für die ersten 10 Kilometer nur 2 Stunden und 14 Minuten.

Und auch danach sah es lange so aus, als könne der 36-Jährige tatsächlich den inoffiziellen Rekord des Schweden Anders Forvass (101,9 Kilometer) brechen. Nach 12 Stunden hatte van der Weijden schon 52,7 Kilometer zurückgelegt. Auf der zweiten Hälfte konnte der Familienvater seinen Rhythmus aber nicht mehr ganz halten. Die letzten Bahnen schwamm er gemütlich neben seiner Frau Daisy und Töchterchen Pilieine.

Maarten van der Weijden wurde nach überstandener Leukämieerkrankung in Peking erster Olympiasieger im 10-Kilometer-Freiwasserschwimmen. Im Anschluss wurde er niederländischer Sportler des Jahres.