Erfolgstrainer Olaf Bünde verlässt Münchener Stützpunkt

Nach sieben erfolgreichen Jahren mit den Schwimmern der SG Stadtwerke München wechselt Stützpunktleiter Olaf Bünde nach Regensburg. Zuletzt war das Münchner Team auseinandergefallen.

| 4. Juli 2018 | AKTUELL

Foto >Daniel Kopatsch / spomedis

Alexandra Wenk, Florian Vogel, Philipp Wolf. Die Namen dieser erfolgreichen Schwimmer sind untrennbar mit dem Wiedererstarken des Schwimmsports in München verbunden - und mit dem Namen ihres Trainers: Olaf Bünde. Der 51-Jährige übernahm vor sieben Jahren das Zepter in Sachen Schwimmern in der bayrischen Landeshauptstadt. Und die Ergebnisse konnten sich sehen lassen: Wenk, Vogel und Wolf gelang in dieser Zeit die Qualifikation für Olympische Spiele und Weltmeisterschaften, 2014 gewannen die Münchener Männer den Titel in der ersten DMS-Bundesliga.

Doch nun beendet Bünde nach Information der Süddeutschen Zeitung sein Engagement in München, um in Regensburg als neuer Cheftrainer des Regionalstützpunkts neu anzufangen. "Auch ein Trainer muss sich immer wieder motivieren. Und wenn das Feuer ein bisschen erlischt, muss man es anderswo wieder neu entfachen", sagte Bünde der SZ. Neben Bündes familiärer Situation - seine Frau und seine zwei Kinder leben in Bayreuth - ist der Zerfall des Münchener Erfolgsteams ein Grund für den Schritt.

Vogel hört auf, Wenk geht nach Berlin

Vogel und Wolf hatten vergangenes Jahr ihre Schwimmkarrieren wegen fehlender Perspektiven beendet. Wenk trainiert seit einigen Wochen wegen der besseren Trainingsbedingungen in Berlin. Mit Max Nowosad verlies ein weiterer Leistungsträger den Standort Richtung Hamburg.

Bevor Bünde Ende August die SG verlässt, wird er die Münchener noch auf die bevorstehenden Deutschen Meisterschaften (19.-22. Juli) vorbereiten. Rücken-Ass Johanna Roas ist zudem bei der EM in Glasgow (3.-10. August) am Start. Der SZ sagte Bünde, er gehe mit dem guten Gefühl "einen schlafenden Riesen geweckt zu haben". Seine Nachfolge übernimmt die bisherige SG-Nachwuchstrainerin Sheela Schult.