5 Medaillen für DSV-Masters:
Michael Prüfert schwimmt im Freiwasser zu WM-Gold

Nach den Profis sind in Südkorea die Masters an der Reihe. Am ersten Wettkampftag für die Schwimmer gewann der Dortmunder Michael Prüfert Gold über 3.000 Meter.

Erfolgreicher Auftakt für die deutschen Athleten bei den Masters-Weltmeisterschaften in Südkorea. Im Küstenort Yeosu gewannen die DSV-Schwimmer am ersten Tag der Freiwasser-Wettbewerbe fünf Medaillen. Die Distanz führte die Sportler der Altersklassen 55 und älter über 3.000 Meter. Die Wassertemperatur betrug laut Veranstalter 28 Grad. 

Weltmeister in der Altersklasse 55 wurde Michael Prüfert. Der Dortmunder setzte sich im ersten Finish des Tages mit den größten Reserven knapp gegen den Australier John de Mestre durch. In 37:30,1 Minuten absolvierte Prüfert die beiden 1,5-Kilometer-Runden, der Zweitplatzierte benötigte nur 0,4 Sekunden mehr. Bronze ging mit sechs Sekunden Rückstand an einen Schwimmer aus Puerto Rico.

3 x Silber, 1 x Bronze

Neben dem WM-Titel jubelten die deutschen Schwimmerinnen und Schwimmer über drei Silber- und eine Bronzemedaille. In der AK 55 schwamm Tanja Zewko-Engels aus Bietigheim in 47:41,1 Minuten ebenso auf den zweiten Platz wie der Berliner Rainer Fritsche in der AK 65, der nach 43:00,2 Minuten nur zwei Sekunden hinter nach dem Sieger aus Israel anschlug. Auch Peter Kalmar ist Vize-Weltmeister. Der Hamburger gehört zu den ältesten deutschen Masters in Südkorea und geht in der AK 85 an den Start. Er beendete das Rennen nach 1:21:34,5 Stunden. Bronze gewann Ilona Radermacher (AK 55) aus Mönchengladbach in 49:11,6 Minuten.

Am Samstag und Sonntag geht es für die jüngeren Altersklassen im Freiwasser weiter. Ab dem 13. August verlagert sich das Geschehen in die Schwimmarena von Gwangju.

Weiterführende Links Alle Artikel zur Schwimm-WM der Profis

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Kommentar verfassen