Lehr gewinnt Bronze - Wieck schwimmt Weltrekord

Kevin Lehr hat bei den World Games in Polen die erste Medaille für die deutschen Rettungsschwimmer gewonnen. Danny Wieck überzeugt mit Weltrekord im Vorlauf.

| 22. Juli 2017 | AKTUELL

Kevin Lehr freut sich nach dem Rennen.

Kevin Lehr freut sich nach dem Rennen.

Foto >DLRG/Denis Foemer

Kevin Lehr gewann am Freitag beim Sieg des Italieners Jacopo Musso Bronze über 100 Meter Retten mit Flossen. Zunächst hatte es sogar nach Silber für Lehr ausgesehen, weil der Zweitplatzierte Andrea Vittorio Piroddi nach dem Rennen disqualifiziert wurde. In diesem Fall wäre der zweite deutsche Teilnehmer Jan Malkowski vom vierten auf den dritten gerutscht. Über Nacht revidierte die Jury allerdings die Entscheidung und nahm die Disqualifikation zurück. "Im Sinne der Fairness und des Sports ist das eine richtige Entscheidung", kommentierte DLRG-Teammanager Holger Friedrich.

In den Vorläufen am Samstag schwamm Danny Wieck über 50 Meter Retten einer Puppe in 27,27 Sekunden Weltrekord. Der Stralsunder ist damit haushoher Favorit auf die Goldmedaille. Zweitschnellster Athlet war im Vorlauf Teamkollege Joshua Perling in 29,11 Sekunden. Auch die deutsche Puppenstaffel der Männer tankte mit einem Weltrekord Selbstvertrauen für den Medaillenkampf. Das Quartett legte die 4 x 25 Meter in 1:04,64 Minuten zurück.

Nach dem eher verhaltenen ersten Wettkampftag gestern, sind die deutschen DLRG-Schwimmer am Samstag in allen acht Finalentscheidungen vertreten.