Ledecky verbessert Weltrekord um fünf Sekunden

US-Schwimmstar Katie Ledecky bleibt eine Klasse für sich. Die fünffache Olympiasiegerin steigerte in Indianapolis ihre eigene Bestmarke über 1.500 Meter Freistil um fünf Sekunden.

| 17. Mai 2018 | AKTUELL

Katie Ledecky ist auf den langen Freistilstrecken konkurrenzlos.

Katie Ledecky ist auf den langen Freistilstrecken konkurrenzlos.

Foto >Fabian Fiedler / spomedis

Nach einem Weltrekord freien Jahr 2017 hat Katie Ledecky mal wieder zugeschlagen. Beim Meeting der Pro Swim Series in Indianapolis schwamm die 21-Jährige 1.500 Meter Freistil in kaum zu glaubenden 15:20,48 Minuten. Ihren drei Jahre alten Weltrekord, mit dem Sie 2015 in Kazan Weltmeisterin wurde, verbesserte sie damit um exakt 5,00 Sekunden. In der ewigen Bestenliste liegt Ledecky nun sage und schreibe 18 Sekunden vor der Zweitschnellsten, Lotte Friis aus Dänemark (15:38,88 Minuten). Als beste deutsche Schwimmerin wird Sarah Köhler mit einer Zeit von 15:59,83 Minuten auf der Statistik-Website des Weltverbands FINA auf Rang 21 geführt.

Unglaubliche Dominanz

In der Hauptstadt des US-Bundesstaats Indiana gelang Ledecky ein Rennen mit negativen Splits, was bedeutet, dass sie die zweite Rennhälfte schneller schwamm als die erste. Der Unterschied (7:40,88 zu 7:39,60 min für jeweils 750 Meter) ist zwar nicht gewaltig, jedoch verlangt diese Art der Renngestaltung einer Sportlerin in Sachen Tempogefühl und Tempohärte sehr viel ab. Ledeckys Durchgangszeit nach 800 Metern (8:11,70 Minuten) ist international unerreicht und hätte bei den Olympischen Spielen in Rio zu Gold gereicht. In Indianapolis wird die Athletin noch über 400 Meter und eventuell 800 Meter Freistil an den Start gehen.

Bei den Männern siegte am Mittwoch über 1.500 Meter Zane Grothe aus den USA. Seine 15:05,31 Minuten konnten die Weltjahresbestzeit des Magdeburgers Florian Wellbrock nicht gefährden. Diese steht seit Anfang April bei 14:40,69 Minuten.

Video: Ledecky schwimmt Weltrekord