Ramon Klenz und Julia Mrozinski gewinnen Challenge

Ramon Klenz und Julia Mrozinski haben beim Hamburger Sprintcup erneut die Challenge über 4 x 100 Meter gewonnen. Die beiden Hamburger setzten sich gegen starke nationale Konkurrenz durch.

| 24. September 2018 | AKTUELL

Klenz gewinnt vor Diener und Reck.

Klenz gewinnt vor Diener und Reck.

Foto >Benjamin Wabner

Ramon Klenz gewann am vergangenen Wochenende die Challenge-Gesamtwertung über 100 Meter Schmetterling, 100 Meter Rücken, 100 Meter Brust und 100 Meter Freistil vor dem Olympia-Siebten Christian Diener und Ruben Reck aus Hannover. Der mehrfache deutsche Meister entschied im Hamburger Olympiastützpunkt das Schmetterling-Finale für sich und wurde zudem dreimal Zweiter. Dadurch holte Klenz mehr FINA-Punkte als der Potsdamer Rückenschwimmer Diener, der über seine Paradedisziplin als Erster anschlug. Reck entschied das Brust-Rennen für sich, Schnellster über 100 Meter Freistil war Rafael Miroslav aus Hamburg in 48,95 Sekunden. Der 20-jährige Klenz hatte die Wertung bereits 2015 und 2016 gewonnen.

4x100-Meter-Challenge | Männer

Platz

Name

Ort

Delfin

Rücken

Brust

Freistil

1

Ramon Klenz

Hamburg

0:52,04

0:53,48

1:01,62

0:49,01

2

Christian Diener

Potsdam

0:53,60

0:51,59

1:03,71

0:50,20

3

Ruben Reck

Hannover

0:55,13

0:55,75

1:00,83

0:50,25

Swipe me
Julia Mrozinski war bei ihrem Heimspiel nicht zu schlagen.

Julia Mrozinski war bei ihrem Heimspiel nicht zu schlagen.

Foto >Benjamin Wabner

Mrozinski verteidigt Titel

Bei den Frauen wiederholte Julia Mrozinski ihren Gesamtsieg aus dem Vorjahr und strich dafür wie Klenz 400 Euro Preisgeld ein. Die 18-Jährige gewann alle vier 100-Meter-Finals und triumphierte deutlich vor der Potsdamerin Mira Selling und Anna Friedrich aus Hannover. Maike Naomi Schnittger, Silbermedaillengewinnerin der Paralympics 2016, hatte ihren Start in Hamburg kurzfristig wegen einer Verletzung abgesagt.

4x100-Meter-Challenge | Frauen

Platz

Name

Ort

Delfin

Rücken

Brust

Freistil

1

Julia Mrozinski

Hamburg

1:00,50

1:01,26

1:08,68

0:55,18

2

Mira Selling

Potsdam

1:03,04

1:06,12

1:16,03

0:57,02

3

Anna Friedrich

Hannover

1:03,20

1:03,97

1:17,40

0:58,35

Swipe me

Insgesamt nutzten rund 400 Athleten aus dem gesamten norddeutschen Raum den 12. Hamburger Sprintcup als frühen Formcheck auf der 25-Meter-Bahn. Für die Aktiven gab es Geld- und Sachpreise in Höhe von 5.000 Euro zu gewinnen. Den Vereinswertung entschied der Hamburger Schwimm-Club für sich.