Jaqueline Jänike und Christof Wandratsch gewinnen Weltcup

Die deutschen Eisschwimmer haben erneut eiskalt zugeschlagen. Christof Wandratsch und Jaqueline Jänike konnten zum Abschluss der Saison den Winter Swimming World Cup gewinnen.

| 1. April 2019 | AKTUELL

Christof Wandratsch fügte seiner beeindruckenden Sammlung einen weiteren Titel hinzu.

Christof Wandratsch fügte seiner beeindruckenden Sammlung einen weiteren Titel hinzu.

Foto >WoW-Art (Oliver Halder)

"Es war eine harte, lange, aber sehr erfolgreiche Saison", resümiert Deutschlands "Mister Eisschwimmen" Christof Wandratsch. Bei seinem letzten Wettbewerb im Eiswasser in dieser Saison im russischen Petrasowodsk sicherte sich der Extremschwimmer den Sieg beim Winter Swimming World Cup. Jaqueline Jänike, ebenfalls Team Germany, entschied die Wertung bei den Frauen für sich. Erst vor zwei Wochen war Wandratsch in Murmansk Staffelweltmeister im Eisschwimmen geworden.

Die Deutschen Eisschwimmer bewiesen mit ihren Leistungen erneut, dass die Mannschaft ganz vorne in der Weltspitze dieser noch jungen Sportart mitmischt. Die Weltcupwertung gewinnt, wer bei drei Wettbewerben der Cup-Serie in Jelgava (Lettland), Bled (Slowenien) und Petrasowodsk die meisten Punkte sammelt. Geschwommen werden die kurzen Strecken und die Königsdisziplin, die 1.000 Meter im Eiswasser. Christof Wandratsch sagte nach seinem letzten Rennen, er freue sich jetzt auf die Sommersaison in wärmerem Wasser.

Martin Tschepe ist Redakteur bei der Stuttgarter Zeitung und Langstreckenschwimmer beim SV Ludwigsburg.