Isabel Gose mit vier Goldmedaillen an zwei Tagen

| 5. Juli 2019 | AKTUELL

Isabel Gose beschert dem deutschen Team vier Goldmedaillen innerhalb von zwei Tagen (Archivbild).

Isabel Gose beschert dem deutschen Team vier Goldmedaillen innerhalb von zwei Tagen (Archivbild).

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Die Europameisterschaft der Junioren im russischen Kazan ist kaum gestartet, schon können die deutschen Nachwuchstalente zahlreiche Erfolge für sich verbuchen. Die meisten Erfolge in den ersten drei Tagen erzielte die Heidelbergerin Isabel Gose. Schon zum Auftakt der EM gewann in 3:41,24 Minuten mit Zoe Vogelmann, Lena Riedemann und Maya Tobehn die Goldmedaille über die 4 x 100 Meter Freistilstaffel.

Auch am nächsten Tag folgte ein wahrer Goldregen für das junge Freistiltalent. Über 400 Meter schwamm Gose nicht nur die schnellste Zeit des Tages, sondern stellte eine neue Bestzeit auf und blieb mit einer Zeit von 4:07,96 Minuten zum ersten Mal unter der 4:10,00 Minuten-Marke. Weniger als eine Stunde nach dem ersten Sieg des Tages ging Gose über 100 Meter Freistil an den Start. Neben dem Sieg konnte die Heidelbergerin auch auf der kürzeren Strecke eine neue Bestzeit (54,86 Sekunden) aufstellen. Den zweiten Platz sicherte sich Maya Tobehn, die nach 55,21 Sekunden anschlug. 

Am Ende des dritten Wettkampftages gewannen Gose und Tobehn starteten zusammen mit Rafael Miroslaw und Artem Selin auch in der Mixed-Freistilstaffel die Goldmedaille und stellten mit einer Zeit von 3:28,43 Minuten einen neuen Europarekord auf. 

Weiteren Grund zum Feiern hatte der Hannoveraner Sven Schwarz. Über die 1500 Meter Freistil sicherte Schwarz sich die Bronzemedaille und verbesserte durch eine starke Zeit von 15:09,41 Minuten den fast 35 Jahre bestehenden Deutschen Altersklassenrekord von Uwe Daßler (15:11,14 Minuten).