Holland-Staffel schwimmt Weltrekord

Die niederländischen Sprinterinnen haben bei der EM Kurzbahn in Kopenhagen für den ersten Weltrekord gesorgt.

| 15. Dezember 2017 | AKTUELL

Die Niederländerinnen stehen erneut ganz oben auf dem Podest (Archivbild von 2014).

Die Niederländerinnen stehen erneut ganz oben auf dem Podest (Archivbild von 2014).

Foto >Daniel Kopatsch

Angeführt von der dreifachen Olympiasiegerin Ranomi Kromowidjojo sprintete das Oranje-Quartett über 4 x 50 Meter Freistil in 1:33,91 Minuten zum EM-Titel. Ihren drei Jahre alten Weltrekord, aufgestellt bei den Kurzbahn-Weltmeisterschaften 2014 in Doha (Katar), verbesserten sie damit um 0,33 Sekunden. 50-Meter-Weltrekordlerin Kromowidjojo hatte die großen Favoritinnen als Startschwimmerin in starken 23,42 Sekunden in Führung gebracht. Femke Heemskerk (23,19 s), Tamara van Vliet und Valerie van Roon (jeweils 23.65 s) machten den Goldtriumph mit Weltrekord perfekt.

Silber gewann die Staffel aus Schweden in 1:35,92 Minuten. Dank Superstar Sarah Sjöström verdrängten die Skandinavierinnen die dänischen Gastgeber mit Olympiasiegerin Pernile Blume auf Rang drei (1:36,02 min). Ein deutsches Team war in Kopenhagen nicht angetreten.

Morozow sprintet 20,31 Sekunden

Nur hauchdünn an der Weltbestmarke vorbei schrammte Vladimir Morozow im Kraulsprint über 50 Meter. Der Russe schlug nach zwei schnellen Bahnen bereits nach 20,31 Sekunden an und siegte vor Benjamin Proud (20,66 s) und Luca Dotto (20,78 s). Den Weltrekord hält damit weiter der Franzose Florent Manaudou in 20,26 Sekunden.