Henning Lambertz wird Lehrer in Wuppertal

Wenige Wochen nach seinem Rücktritt als Chef-Bundestrainer der deutschen Schwimmer hat Henning Lambertz einen neuen Job. Der 48-Jährige beginnt am 1. Februar als Lehrer an einer Wuppertaler Realschule.

| 11. Januar 2019 | AKTUELL

Henning Lambertz wird ab 1. Februar an einer Realschule unterrichten.

Henning Lambertz wird ab 1. Februar an einer Realschule unterrichten.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Die Friedrich-Bayer-Realschule, an der Lambertz nach einem Bericht der Westdeutschen Zeitung als Quereinsteiger tätig sein wird, ist eine NRW-Sportschule. Laut Website will die Schule optimale Voraussetzungen bieten, um Ausbildung und Leistungssport miteinander zu vereinen. Lambertz ist Diplom-Sportwissenschaftler und wohnt etwa 800 Meter von der Schule entfernt mit seiner Frau Nadine und zwei Kindern (ein und sieben Jahre).

Nach sechs Jahren im Amt hatte Lambertz kurz vor Weihnachten seinen Rücktritt zum Jahresende bekannt gegeben und damit von seinem eigentlichen Ziel, die deutschen Schwimmer mindestens bis Tokio 2020 führen zu wollen, Abstand genommen. In der Verbandsmitteilung zu seinem Rücktritt nannte der Schwimmtrainer vor allem private Gründe für diesen Schritt. "Ich habe zwei kleine Töchter zu Hause, bin aber über die Hälfte des Jahres nicht bei ihnen. So sollte es nicht sein und so möchte ich nicht weitermachen. Es sind genug Tränen in den letzten Jahren geflossen, jetzt müssen Zeiten der Freude und des familiären Glückes deren Platz einnehmen." Später wurden auch Meinungsverschiedenheiten mit dem neuen DSV-Sportdirektor Thomas Kurschilgen bei der Ausrichtung des Spitzensports im Verband bekannt.

Lambertz weiter Koch-Trainer

Dem Schwimmen wird Lambertz laut dem Zeitungsbericht aber erhalten bleiben. Der langjährige Trainer des SV Bayer Wuppertal werde sich vor Ort in der Nachwuchsförderung engagieren, heißt es in dem Blatt. Außerdem wolle er weiter die Trainingspläne für Marco Koch schreiben. Lambertz hatte dem Brustschwimmer Mitte 2018 einen Wechsel von Darmstadt nach Frankfurt nahegelegt und den ehemaligen Weltrekordler anschließend persönlich betreut.