Kanadierin MacNeil überholt Sjöström und gewinnt Gold

Mit einer überragenden zweiten Bahn ist Maggie MacNeil über 100 Meter Schmetterling zum WM-Sieg geschwommen. Die Kandierin ließ dabei Weltrekordlerin Sarah Sjöström hinter sich.

| 22. Juli 2019 | AKTUELL

Die drei Erstplatzierten senden einen Gruß an die japanische Spitzenschwimmerin Rikako Ikee.

Die drei Erstplatzierten senden einen Gruß an die japanische Spitzenschwimmerin Rikako Ikee.

Foto >Jo Kleindl

Es erinnerte an die letzte Bahn gestern über 400 Meter Freistil der Frauen. Die herausragende Topfavoritin (diesmal Sarah Sjöström statt Katie Ledecky) kann das Tempo nicht mehr halten und fällt überraschend hinter eine junge Herausforderin (diesmal Maggie MacNeil statt Ariarne Titmus) zurück. Das Resultat: Die bisher kaum bekannte Maggie MacNeil ist neue Schwimm-Weltmeisterin über 100 Meter Schmetterling. In 55,83 Sekunden verwies die 19 Jahre alte Kanadierin Titelverteidigerin Sjöström (56,22 Sekunden) auf den Silberrang. Die Schwedin kommentierte die Überraschung mit einem Lachen im Gesicht: "Ich werde alt." Bronze holte Emma McKeon aus Australien in 56,61 Sekunden.

Damit hatte kaum jemand gerechnet: MacNeil (rechts) zieht auf der zweiten Bahn an Sjöström (links) vorbei.

Damit hatte kaum jemand gerechnet: MacNeil (rechts) zieht auf der zweiten Bahn an Sjöström (links) vorbei.

Foto >Jo Kleindl

Mehr Reserven

Bis zur Wende deutete alles auf Sjöströms vierten WM-Triumph über 100 Meter Schmetterling in Folge hin. In 25,96 Sekunden wendete die Schwedin etwas schneller als bei ihrem Weltrekord in Rio 2016. Doch vielleicht war das Tempo zu hoch gewählt, denn auf der zweiten Bahn kam MacNeil, die erst als Fünfte gewendet hatte, immer dichter auf. Nach 75 Metern schloss sie zu Sjöström auf, die nun ihrerseits sichtbar versuchte, dagegenzuhalten. Doch MacNeil hatte auf den letzten Metern die größeren Reserven und verbesserte ihre persönliche Bestzeit um über eine halbe Sekunde.

Den Moment auf dem Podium nutzten die drei Medaillengewinnerinnen für einen gemeinsamen Gruß an die Japanerin Rikako Ikee, die wegen einer Leukämie-erkrankung derzeit pausieren muss. "Rikako Ikee, Never give up", hatten die MacNeil, Sjöström und McKeon auf ihre Handflächen geschrieben, die sie winkend den kameras entgegenstreckten. Ikee, Sechsfach-Siegerin der letzten Asien Spiele, arbeitet laut Medienberichten an einem Comeback zu den Olympischen Spielen 2020 in ihrer Heimat.

100 m Schmetterling | Frauen

Platz

Name

Zeit

1

Maggie MacNeil (Kanada)

55,83

2

Sarah Sjöström (Schweden)

56,22

3

Emma McKeon (Australien)

56,61

4

Elena di Liddo (Italien)

57,07

5

Brianna Throssel (Australien)

57,09

6

Kelsi Dahlia (USA)

57,11

7

Louise Hansson (Schweden)

57,16

8

Marie Wattel (Frankreich)

57,29

Swipe me