Frauenstaffel schwimmt zum Auftakt deutschen Rekord

Mit einem deutschen Staffelrekord haben in China die Kurzbahn-Weltmeisterschaften begonnen. Außerdem schwammen sich drei Männer ins Halbfinale.

| 11. Dezember 2018 | AKTUELL

Jessica Steiger, Reva Foos, Annika Bruhn und Marie Pietruschka schwammen am ersten WM-Tag deutschen Rekord.

Jessica Steiger, Reva Foos, Annika Bruhn und Marie Pietruschka schwammen am ersten WM-Tag deutschen Rekord.

Foto >DSV

Über 4 x 100 Meter Freistil erzielten Annika Bruhn, Reva Foos, Jessica Steiger und Marie Pietruschka die beste Zeit einer deutschen Frauenstaffel über diese Distanz. In 3:34,31 Minuten blieb das Quartett fast vier Zehntel unter dem bisherigen Rekord aus dem Jahr 1997. Damals hatten Simone Osygus, Antje Buschschulte, Katrin Meißner und Sandra Völker in 3:34,69 Minuten WM-Silber in Göteborg gewonnen.

Um auch diesmal in die Medaillenränge zu schwimmen, müssen sich die vier deutschen Freistilschwimmerinnen aber noch deutlich steigern. Im Vorlauf reichte ihre Zeit für den sechsten Platz. Das Finale findet heute Nachmittag deutscher Zeit statt.

Ebenfalls in der Nachmittagssession am Start sind Christian Diener, Fabian Schwingenschlögl und Marco Koch. Der Potsdamer Rückenspezialist Diener  schwimmt über 100 Meter um den Einzug ins Finale morgen. Auch Schwingenschlögl und Koch peilen den Endlauf an. Sie schwimmen im Halbfinale über 100 Meter Brust.

Diese sieben Entscheidungen fallen heute am ersten Tag der WM Kurzbahn

  • 400 Meter Freistil Männer
  • 200 Meter Freistil Frauen
  • 200 Meter Schmetterling Männer
  • 400 m Lagen Frauen
  • 200 m Lagen Männer
  • 4 x 100 m Freistil Frauen
  • 4 x 100 m Freistil Männer