SCW Eschborn gewinnt Titel vor Neukölln

Die Masters des SCW Eschborn sind deutscher Mannschaftsmeister. Die Hessen entschieden in Gelsenkirchen das Bundesfinale der 18 besten deutschen Teams für sich.

| 12. November 2018 | AKTUELL

Das Siegerteam aus Eschborn jubelt über den DMS-Titel.

Das Siegerteam aus Eschborn jubelt über den DMS-Titel.

Foto >Matthias Krause

Der Titel "Deutscher Mannschaftsmeister Schwimmen der Masters" geht dieses Jahr an den SCW Eschborn. Die Schwimmerinnen und Schwimmer aus der Nähe von Frankfurt sicherten sich den Sieg beim hochkarätigen Bundesentscheid mit 22.189 Punkten vor der SG Neukölln (21.685) und der SG Dortmund (21.678). Für die Eschborner ist es der zweite DMS-Masters-Titel nach 2010.

Bereits nach dem zweiten von 24 Rennen übernahmen die späteren Sieger die Führung in der Gesamtwertung und gaben diese bis zum Schluss nicht mehr ab. Dennoch blieb der Titelkampf lange Zeit spannend, da sich Eschborn nie weiter als ein paar Hundert Punkte absetzen konnte. Zur Halbzeit führten sie die Tabelle vor Vorkampfsieger SG Bayer und Waspo Norhorn an. Im zweiten Teil holten Neukölln und Dortmund einige Punkte auf, bis an die Spitze reichte es aber nicht mehr.

Insgesamt zeigten die Masters bei der DMS erneut ein sehr hohes Niveau. Vor allem in den jungen Altersklassen AK20 und AK25 schwimmen immer mehr sehr schnelle Athleten mit. In vielen Vereinen kommen ehemalige Kaderschwimmer zum Einsatz. In Gelsenkirchen stellten die Masters laut Wettkampfprotokoll 16 deutsche Rekord auf. Hinzu kamen zwei Weltrekorde durch Nicole Heidemann (AK35) über 50 Meter Brust (31,66 Sekunden) und 100 Meter Brust (1:09,07 Minuten) sowie zwei Europarekorde durch Bernd Horstmann (AK75) über 50 Meter Rücken (36,41 Sekunden) und Claudia Thielemann (AK50) über 400 Meter Lagen (5:24,23 Minuten).

Endstand

Platz

Team

Punkte

1

SCW Eschborn

22.189

2

SG Neukölln

21.685

3

SG Dortmund

21.678

4

SV Mannheim

21.398

5

SG Bayer

21.060

6

Waspo Nordhorn

20.985

7

Berliner TSC

20.599

8

SC Wiking Herne

20.099

9

Hamburger SC

19.944

10

SG Gladbeck/Recklinghausen

19.530

11

SGS Hamburg

19.145

12

SG Mülheim

19.027

13

TSV Quakenbrück

18.606

14

SG Mönchengladbach

18.592

15

SG Stadtwerke München

18.521

16

Bremer Sport-Club

18.139

17

Swimteam HedDos

17.454

18

SV Blau-Weiß Bochum

17.071

Swipe me