Erster Stopp in Kazan

Am Freitag beginnt die Weltcupserie mit dem ersten Wettkampf in Kazan. Auf der Startliste stehen einige Topschwimmer, aber keine Deutschen.

| 5. September 2018 | AKTUELL

Letztes Jahr gewann Chad leClos die Gesamtwertung des Weltcups

Letztes Jahr gewann Chad leClos die Gesamtwertung des Weltcups

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Der Australier Mitchell Larkin dürfte die Kasan-Arena in guter Erinnerung haben. Bei den Weltmeisterschaften 2015 gewann er hier Gold über 100 und 200 Meter Rücken. Jetzt steht der 25-jährige beim ersten Stopp der diesjährigen Fina-Weltcupserie in Kasan auf der Startliste. Seit längerer Zeit findet erstmals wieder eine Weltcup-Veranstaltung auf der 50-Meter-Bahn statt. Damit will die Fina die Attraktivität der Wettkämpfe steigern und mehr Schwimmer anlocken.

Mit Katinka Hosszu, die 2015 in Kazan Weltrekord über 200 Meter Lagen schwamm, wird ebenso im Weltmeisterschaftsbecken an den Start gehen wie die beiden Vorjahres-Gesamtweltcupsieger Chad le Clos und Sarah Sjöström. Das Top-Teilnehmerfeld wird komplettiert durch die beiden US-Amerikaner Blake Pieroni und Michael Andrew sowie den russischen Schwimmstars Yuliya Efimova und Vladimir Morozov.

Trotz hoher Preisgelder ist der erste Weltcupstopp jedoch nicht besonders stark besetzt. Neben den Topschwimmern tauchen nur wenige bekannte Namen auf der Meldeliste auf. Auch deutsche Schwimmer wird man in Russland vergeblich suchen.