DSV-Team mit 21 Olympiakandidaten in Japan

21 deutsche Spitzenschwimmer trainieren derzeit im japanischen Kumamoto für den anstehenden Kurzbahn-Weltcup in Tokio. An derselben Stelle will sich das DSV-Team im Juli 2020 den Feinschliff für die Olympischen Spiele holen.

| 7. November 2018 | AKTUELL

Julia Mrozinski könnte 2020 an ihren ersten Olympischen Spielen teilnehmen.

Julia Mrozinski könnte 2020 an ihren ersten Olympischen Spielen teilnehmen.

Foto >Frank Offermann / DSV

19 Monate sind es noch, bis am 25. Juli 2020 der erste Startschuss bei den Olympischen Schwimmwettbewerben in Tokio fällt. Die deutschen Schwimmer wollen sich dann in Topform präsentieren. Damit das klappt, werden sie sich in den Wochen vor den Spielen im zwei Flugstunden entfernten Pre-Camp in Kumamoto auf den Saisonhöhepunkt vorbereiten. 

90 Starts in Tokio

Einen intensiven Eindruck von der Unterkunft in Kumamoto und den Trainingsmöglichkeiten im Schwimmdome verschaffen sich in diesen Tagen 21 deutsche Topathleten, von denen sich nicht nur Vize-Weltmeisterin Franziska Hentke und Ex-Weltmeister Marco Koch Hoffnungen auf einen Olympiastart in zwei Jahren machen dürften. Neben dem Training steht als sportlicher Höhepunkt der Reise vom 9. bis 11. November die Teilnahme am Kurzbahn-Weltcup in Tokio auf dem Programm. Während die DSV-Schwimmer sonst eher sporadisch im Weltcup starten, sind sie nun mit einem Großaufgebot am Start. Insgesamt haben sie für 90 Rennen gemeldet.

Auch Bundestrainer Henning Lambertz und mehrere Stützpunkttrainer sind in Japan mit dabei. "Die Eindrücke sind sehr, sehr gut", kommentiert Lambertz in einer Verbandsmitteilung die Bedingungen. "Die Freundschaft, Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft ist wirklich super. Uns wird jeder Wunsch von den Lippen abgelesen.“

Im Rahmen des zehntägigen Trainingslagers absolvierten die deutschen Sportler eine gemeinsame Einheit mit japanischen Nachwuchsathleten. Während sich die Schwimmerinnen und Schwimmer im Wasser einiges abschauten, tauschten sich die Trainer am Beckenrand aus. „Das war Eine tolle Sache für alle Beteiligten“, erklärte Lambertz. Eine Bildergalerie von der Trainingseinheit gibt es hier.

Diese Athleten nehmen am Weltcup in Tokio teil.

Männer: Christian Diener, Jan Eric Friese, Melvin Imoudu, Ramon Klenz, Marco Koch, Alexander Kunert, Rafael Miroslaw, Maximilian Pilger, Damian Wierling, Andreas Wiesner, Poul Zellmann

Frauen: Reva Foos, Franziska Hentke, Lisa Höpink, Rosalie Kleyboldt, Julia Mrozinski, Laura Riedemann, Johanna Roas, Jessica Steiger, Franzika Weidner, Alexandra Wenk