DSV nominiert 13 Athleten für Freiwasser-Wettkämpfe

Bundestrainer Stefan Lurz hofft auf ein besseres Abschneiden seiner Schützlinge als bei der WM im vergangenen Jahr.

| 11. Juli 2018 | AKTUELL

Die Wettkämpfe im Freiwasser, wie hier bei den Olympischen Spielen in Rio, sind immer wieder eine ganz besondere Herausforderung.

Die Wettkämpfe im Freiwasser, wie hier bei den Olympischen Spielen in Rio, sind immer wieder eine ganz besondere Herausforderung.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Der Deutsche Schwimm Verband (DSV) schickt insgesamt 13 Athleten, die bei den Freiwasser-Wettbewerben der Schwimm-Europameisterschaften in Glasgow an den Start gehen sollen. Das teilte der DSV mit. 

Vorne mit dabei sind Leonie Beck (Würzburg), Finnia Wunram (Magdeburg) und Rob Muffels (Magdeburg), die allesamt bereits Edelmetall in der laufenden FINA Marathon Swim World Series (10 Kilometer) gewinnen konnten. Gleiches gelte für Florian Wellbrock (Magdeburg), der zusammen mit Sarah Köhler (Frankfurt) das Team der 4 x 1,25 Kilometer Mixed-Staffel verstärken werde. Wellbrock und Köhler sind außerdem noch für die Beckenwettbewerbe bei der EM nominiert.

Ausgetragen werden die EM-Entscheidungen im Freiwasserschwimmen im Loch Lomond, der rund 50 Kilometer nördlich von Glasgow entfernt ist, zwischen dem 8. und 12. August. "Ich denke, wir haben ein starkes Team, das sicher für die eine oder andere EM-Medaille gut ist. Ich bin nach den ersten Stationen in der World Series sehr positiver Dinge, dass es - nach dem schwachen Abschneiden bei der WM 2017 -  in diesem Jahr viel besser laufen wird“, sagt Stefan Lurz, Bundestrainer im Freiwasserschwimmen des DSV. 

Bei den Frauen gehen für den DSV folgende Schwimmerinnen an den Start: Leonie Beck (Würzburg), Jeannette Spiwoks (Essen), Finnia Wunram (Magdeburg), Lea Boy (Elmshorn), Angela Maurer (Mainz) und Sarah Köhler (Frankfurt). Für die Männer wurden nominiert: Rob Muffels (Magdeburg), Andreas Waschburger (Saarbrücken), Sören Meißner (Würzburg), Ruwen Straub (Würzburg), Alexander Studzinski (Wiesbaden), Marcus Herwig (Magdeburg) und Florian Wellbrock (Magdeburg).