31 Athleten fahren nach Glasgow - Koch nicht dabei

15 Schwimmerinnen und 16 Schwimmer werden bei den Poolwettbewerben der diesjährigen EM in Schottland für Deutschland an den Start gehen. Marco Koch ist wie erwartet nicht dabei.

| 3. Mai 2018 | AKTUELL

Franziska Hentke fährt als einzige deutsche Titelverteidigerin nach Glasgow.

Franziska Hentke fährt als einzige deutsche Titelverteidigerin nach Glasgow.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Das Aufgebot des Deutschen Schwimm-Verbands für die EM in Glasgow steht fest. Insgesamt 31 Beckenschwimmer werden bei den Titelkämpfen vom 3. bis 9. August in Schottland für Deutschland an den Start gehen. Dies teilte der Verband am Donnerstag nach der Sitzung des Nominierungsausschusses mit.

Zusätzlich zu den elf Athleten, die sich durch die Unterbietung von Normzeiten qualifiziert hatten, nimmt Bundestrainer Henning Lambertz 20 Schwimmerinnen und Schwimmer für die Staffeln mit. Zum Vergleich: Für die WM 2017 hatten sieben Sportler die identischen Normen unterboten. Das WM-Team hatte damals aus 14 Aktiven bestanden.

Große Überraschungen blieben bei der EM-Nominierung aus. Ex-Weltmeister Marco Koch gehört nach verhältnismäßig schwachen Leistungen in dieser Saison wie erwartet nicht zum Kader. Größte Medaillenhoffnungen dürften bei den Frauen Franziska Hentke und Sarah Köhler sein. Bei den Männern kommen vor allem Philip Heintz und Florian Wellbrock für Edelmetall infrage. Henning Lambertz hofft außerdem auf die Staffeln, für die wegen der zu erwartenden höheren TV-Präsenz die Normen extra gesenkt wurden. "Wenn man die Zeiten unserer aktuell schnellsten vier Schwimmer addiert und die üblichen anderthalb Sekunden für die Staffelwechsel abzieht, dann sind wir – wenn alles gut läuft – in allen neun Staffeln im Finale am Nachmittag dabei."

Das EM-Team des DSV:

Frauen: Leonie Beck (Würzburg), Lisa Graf (Neukölln), Franziska Hentke (Magdeburg), Sarah Köhler (Frankfurt), Laura Riedemann (Halle/Saale), Celine Rieder (Neckarsulm), Annika Bruhn (Neckarsulm), Anna Dietterle (Spandau), Reva Foos (Darmstadt), Isabel Gose (Potsdam), Jenny Mensing (Wiesbaden), Johanna Roas (München), Aliena Schmidtke (Magdeburg), Jessica Steiger (Gladbeck), Marie Pietruschka (Leipzig)

Männer: Philip Heintz (Heidelberg), Johannes Hintze (Potsdam), Henning Mühlleitner (Neckarsulm), Florian Wellbrock (Magdeburg), Damian Wierling (Essen), Christian Diener (Potsdam), Christoph Fildebrandt (Saarbrücken), Jacob Heidtmann (Elmshorn), Josha Salchow (Potsdam), Fabian Schwingenschlögl (Neckarsulm), Poul Zellmann (Essen), Marius Zobel (Magdeburg), Jan-Philip Glania (Frankfurt), Marius Kusch (Essen), Maximilian Pilger (Essen), Peter Varjasi (Mittelfranken)