DM in Stuttgart | Masters schwimmen sich warm für die Europameisterschaften

Die Deutschen Meisterschaften der Masters über die kurzen Strecken 2024 sind vorbei. Drei Tage lang ging es in Stuttgart um Titel, Rekord, Bestzeiten und das gesellige Beisammensein der deutschen Masters.

DSV Masters Drei Tage lang ging es in Stuttgart um Zeiten, Titel und Rekorde (Archivbild).

Für viele Masters sind die nationalen Titelkämpfe jährlich ein Highlight, nicht nur aus sportlicher Hinsicht. Jedes Jahr treffen sich dort alte Bekannte, im Beckenumfeld wird erzählt und gelacht. Während für einige die sozialen Aspekte der Hauptgrund für die Wettkampfteilnahme ist, gehen auch viele Frauen und Männer mit dem Ziel an den Start, sportliche Höchstleistungen zu bringen.

So war es auch bei den Deutschen Mastersmeisterschaften über die kurzen Strecken in Stuttgart, die für viele Athletinnen und Athleten auch ein Test für die in drei Wochen beginnenden Masters-Europameisterschaften waren. Insgesamt 17 deutsche Rekorde, ein Europarekord und fünf Weltrekorde fielen an den drei Wettkampftagen auf der 50-Meter-Bahn. Besonders erfolgreich war Susanne Reibel-Oberle, die in der Altersklasse 60 bei acht Einzelstarts jedes einzelne Rennen gewann und sechs neue deutsche Mastersrekorde in ihrer Altersklasse aufstellte.

Drei Weltrekorde für Stefan Razeto

Besser als alle Masters ihrer Altersklasse weltweit schwammen im Sportpark NeckarPark Thomas Dockhorn, Lars Renner und Stefano Razeto. Während Dockhorn in der Altersklasse 60 über 50 Meter Rücken und Renner in der Altersklasse 55 über 50 Meter Schmetterling zu neuen Masters-Weltrekorden schwammen, stellte Razeto gleich drei Bestmarken auf. Über 50 Meter Schmetterling, Freistil und Rücken schwamm er in der Altersklasse 35 schneller als alle Masters vor ihm.

Gleich zu zwei Rekorden über 50 Meter Rücken in der Altersklasse 25 schwamm Nora Flehmig. Als Startschwimmerin der Staffel über 4 x 50 Meter Lagen verbesserte sie die Rekordzeit auf 30,20 Sekunden, im Einzelrennen legte sie später noch einmal nach und schlug nach 30,13 Sekunden an.

Die Rekorde der Deutschen Mastersmeisterschaften in Stuttgart

NameAltersklasseStreckeZeit

Weltrekorde

Thomas Dockhorn6050 m Rücken30,40
Lars Renner5550 m Schmetterling26,47
Stefano Razeto3550 m Schmetterling24,03
50 m Freistil22,72
50 m Rücken25,76

Europarekorde

Dagmar Frese65100 m Brust1:29:64

Deutsche Rekorde

Ingrid Keusch-Renner90100 m Rücken2:37,74
50 m Rücken1:09,07
Susanne Reibel-Oberle60100 m Rücken1:18,44
50 m Schmetterling32,42
100 m Schmetterling1:14,67
50 m Freistil30,07
200 m Freistil2:30,36
50 m Rücken35,91
Thomas Dockhorn60100 m Rücken1:07,52
Javier Nogues60200 m Lagen2:37,02
Veronika Ehrenbauer3550 m Rücken31,96
Wolfgang Maier35100 m Brust1:05,70
Nora Flehmig25100 m Rücken1:06,50
50 m Rücken30,20
50 m Rücken30,13
SV Blau-Weiß Bochum320+4 x 50 m Lagen mixed3:35,42
Duisburger ST100+4 x 100 m Lagen männlich4:11,97
Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und selten beim Laufen.