Diese 36 Deutschen sind Mitglied in der Swimming Hall of Fame

Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen wird im Mai in die International Swimming Hall of Fame aufgenommen. Die Zahl deutscher Schwimmsportler in der Ruhmeshalle steigt damit auf 36.

| 17. Januar 2019 | AKTUELL

Britta Steffen während der EM 2014 in Berlin.

Britta Steffen während der EM 2014 in Berlin.

Foto >Daniel Kopatsch

Elf Jahre nach ihrem Doppeltriumph bei den Olympischen Spielen in Peking über 50 und 100 Meter Freistil wird Britta Steffen in die International Swimming Hall of Fame aufgenommen. Die feierliche Zeremonie findet 18. Mai in Fort Lauderdale im US-Bundesstaat Florida statt. Im dortigen Schwimmzentrum führt die ISHOF ein Museum mit großer Schwimm-Bibliothek. Die Aufnahme neuer Mitglieder erfolgt einmal im Jahr. Neben Steffen gehören die Schwimmer Otylia Jedrzejczak (Polen), Jason Lezak (USA) und Stephanie Rice (Australien) zur sogenannten Class of 2019.

Die Hall of Fame gibt es seit 1965. Seitdem wurden 36 Personen aus Deutschland aufgenommen, unter ihnen vor allem Schwimmerinnen und Schwimmer sowie einige Wasserballer, Wasserspringer und Trainer. Mit Max Ritter ist zudem ein Sportfunktionär dabei. Der gebürtige Magdeburger war von 1960 bis 1964 Präsident des Weltschwimmverbands FINA. Zuletzt waren die Schwimmerinnen Dagmar Hase (2013) und Franziska van Almsick (2010) aufgenommen worden.

Deutsche Athleten in der Hall of Fame

Stand: 2019

Aufnahme

Name

Disziplin

Größter Erfolg

2019

Britta Steffen

Schwimmen

2 x Olympiasiegerin 2008

2016

Horst Gorlitz

Wasserspringen

Trainer von zwei Olympiasiegern

2013

Dagmar Hase

Schwimmen

Olympiasiegerin 1992

2010

Franziska van Almsick

Schwimmen

10 Olympiamedaillen 1992-2004

2002

Georg Zacharias

Schwimmen

Olympiasieger 1904

1999

Falk Hoffmann

Wasserspringen

Olympiasieger 1980

1997

Walter Brack

Schwimmen

Olympiasieger 1904

1997

Ursula Happe

Schwimmen

Olympiasieger 1956

1995

Michael Groß

Schwimmen

3 x Olympiasieger 1984/1988

1994

Hilde Schrader

Schwimmen

Olympiasiegerin 1928

1993

Kristin Otto*

Schwimmen

6 x Olympiasiegerin 1988

1992

Hans Fassnacht

Schwimmen

Olympia-Silber 1972

1992

Erwin Sietas

Schwimmen

Olympia-Silber 1936

1990

Hannelore Anke*

Schwimmen

2 x Olympiasiegerin 1976

1990

Caren Metschuk*

Schwimmen

3 x Olympiasiegerin 1980

1990

Fritz Gunst

Wasserball

Olympiasieger 1928

1989

Rica Reinisch*

Schwimmen

3 x Olympiasiegerin 1980

1989

Petra Schneider*

Schwimmen

Olympiasiegerin 1980

1988

Barbara Krause*

Schwimmen

3 x Olympiasiegerin 1980

1988

Ulrika Tauber*

Schwimmen

Olympiasiegerin 1976

1988

Arno Bieberstein

Schwimmen

Olympiasieger 1908

1988

Paul Günther

Wasserspringen

Olympiasieger 1912

1988

Ernst Hoppenberg

Schwimmen

2 x Olympiasieger 1900

1988

Gottlob Walz

Wasserspringen

Olympiasieger 1906

1988

Albert Zürner

Wasserspringen

Olympiasieger 1908

1987

Andrea Pollack*

Schwimmen

3 x Olympiasiegerin 1976/1980

1987

Petra Thümer*

Schwimmen

2 x Olympiasiegerin 1976

1986

Rosemarie Kother*

Schwimmen

4 x Weltmeisterin 1973/1975

1983

Ulrike Richter*

Schwimmen

3 x Olympiasiegerin 1976

1981

Kornelia Ender*

Schwimmen

4 x Olympiasiegerin 1976

1981

Roland Matthes

Schwimmen

4 x Olympiasieger 1968/1972

1975

Ingrid Kramer*

Wasserspringen

3 x Olympiasiegerin 1960/1964

1972

Erich Rademacher

Schwimmen /Wasserball

Olympiasieger 1928

1970

Walther Bathe

Schwimmen

2 x Olympiasieger 1912

1968

Emil Rausch

Schwimmen

2 x Olympiasieger 1904

1965

Max Ritter

Funktionär

FINA-Präsident 1960-1964

Swipe me

Die mit * gekennzeichneten DDR-Sportlerinnen stehen unter Verdacht, leistungssteigernde Mittel eingenommen zu haben. Dies wurde erst nach ihrer Aufnahme in die Hall of Fame bekannt. Der Originaltext unter ihren Kurzbiographien auf der ISHOF-Website lautet: "In a German court of law, after this swimmer was inducted into the International Swimming Hall of Fame, team officials confessed to administering performance enhancing drugs to this swimmer, who therefore obtained an illegal and unfair advantage over other athletes."