Christian Diener mit Topzeit ins Finale - "Da wird die Post abgehen"

Mit der einzigen Zeit unter 1:50 Minuten ist Christian Diener bei der EM Kurzbahn in Kopenhagen ins Finale über 200 Meter Rücken geschwommen. Auch Sarah Köhler greift nach Edelmetall.

| 13. Dezember 2017 | AKTUELL

Christian Diener | Christian Diener geht mit gut Medaillenaussichten ins Finale.

Christian Diener geht mit gut Medaillenaussichten ins Finale.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Bereits bei der ersten Finalentscheidung der EM Kurzbahn riecht es verdächtig nach einer Medaille für das deutsche Team. Nachdem Christian Diener am Morgen über 200 Meter Rücken in 1:49,77 Minuten die schnellste Zeit aller Teilnehmer ins Wasser brachte, geht der Potsdamer heute Abend als Mitfavorit ins Rennen um die Medaillen. Um 17:16 Uhr wird der Sportsoldat auf Bahn vier angreifen. "Da wird die Post abgehen", versprach Diener, der in 1:49,17 seit drei Jahren den deutschen Rekord hält, nach dem Vorlauf. 

Im Finale wird es Diener unter anderem mit Dauerrivale Radoslaw Kawecki aus Polen zu tun bekommen. Der Titelverteidiger und zweifache Olympiasilbermedaillengewinner schwamm in 1:52,03 Minuten auf Rang sechs. Hinter Diener schwamm der 17-jährige Russe Kliment Kolesnikov in 1:50,92 Minuten die zweitbeste Zeit.

Köhler über 800 Meter top

Auch Sarah Köhler gelang eine Vorlaufbestzeit. Über 800 Meter Freistil schwamm die Frankfurterin 8:19,39 Minuten und wird damit wie Diener im Finale auf der Favoritenbahn ins Wasser gehen. Auf den langen Strecken bekommen die Athleten allerdings einen Tag Pause. Der Endlauf findet deshalb erst am Donnerstagabend statt. Nicht dabei sein wird dann Celine Rieder. Die junge Saarbrückerin kam im Vorlauf in 8:31,54 Minuten auf Rang neun. Nur 0,16 Sekunden fehlten der 16-Jährigen für das Finale.