Diener feiert Doppelsieg über 100 und 200 Meter Rücken

Beim Kurzbahn-Weltcup in Hongkong ist Christian Diener zu zwei Siegen geschwommen. Auch die anderen DSV-Athleten erzielten starke Platzierungen.

| 2. Oktober 2017 | AKTUELL

Christian Diener kann sich über zwei Siege im Weltcup freuen.

Christian Diener kann sich über zwei Siege im Weltcup freuen.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

In beiden Rennen verwies Diener seinen polnischen Dauerrivalen und Kurzbahn-Weltmeister Radoslaw Kawecki auf den zweiten Platz. Die 100 Meter gewann der Potsdamer in 51,44 Sekunden, die doppelte Distanz beendete er nach 1:51,25 Minuten ebenfalls als Erster.

Aufs Podest schwammen auf der vierten von acht Weltcup-Stationen Lisa Graf und Damian Wierling. Die Neuköllnerin Graf wurde beim Sieg von Katinka Hosszu über 200 Meter Rücken (2:03,14 min) unter nur sechs Teilnehmerinnen in 2:09,51 Minuten Dritte. Ebensp auf Rang drei schwamm Sprinter Wierling über 50 Meter Freistil. Der Esser schlug nach 21,58 Sekunden hinter Wladimir Morozow (20,91 s) und Chad le Clos (20,48 s) an. Knapp am Podium vorbei schwammen die Münchnerin Alexandra Wenk als Vierte über 200 m Schmetterling (2:10,10 min). Die Weltcup-Debütanten Lisa Höpink (Essen) und Ramon Klenz (Hamburg) schafften gleich mehrfach den Sprung ins A-Finale.

Weltcup in der Krise

Insgesamt zeigte sich in Hongkong trotz saftiger Preisgeld-Erhöhung durch die FINA erneut eine äußerst erschreckend dünne Besetzung. Mit Ausnahme einiger weniger Topstars, die den Weltcup nutzen, weil sie hier sehr gut verdienen können, sind kaum internationale Spitzenschwimmer am Start. Dies führte in Hongkong dazu, dass für einige Strecken nicht einmal genügend Athleten für einen vollen Lauf meldeten. Auf anderen genügten mittelmäßige Leistungen von weniger als 650 FINA-Punkten für die Final-Qualifikation. 

Den Gesamtweltcup führen weiter Sarah Sjöström und Chad le Clos an. Als nächste Station steht am 4. und 5. Oktober Doha auf dem Programm.