Daniela Samulski mit 33 Jahren an Krebs gestorben

Die ehemalige deutsche Topschwimmerin Daniela Samulski ist tot. Die gebürtige Berlinerin starb am Dienstag im Alter von 33 Jahren an Krebs.

| 25. Mai 2018 | AKTUELL

Foto >Silke Insel / spomedis

Der deutsche Schwimmsport trauert um Daniela Samulski. Wie die Bild-Zeitung und andere Medien berichten, starb die ehemalige Weltklasseschwimmerin vor drei Tagen an Unterleibs-Krebs. Ärzte hatten die Erkrankung kurz nach Samulskis Karriere-Ende 2011 diagnostiziert. Zwischenzeitlich galt sie als geheilt. Doch nun war der Krebs wieder ausgebrochen. Samulski wäre am 31. Mai 34 Jahre alt geworden. Sie hinterlässt nach Information von Spiegel Online einen Mann und zwei kleine Kinder.

Als Schwimmerin war die gebürtige Berlinerin äußerst vielseitig. Ihre größten Erfolge erzielte sie als Rücken- und Schmetterlingsschwimmerin sowie mit den deutschen Lagen- und Freistilstaffeln. Bereits mit 17 Jahren gewann sie bei der EM 2002 in Berlin Silber über 50 Meter Schmetterling. 2009 wurde sie in Rom Vize-Weltmeisterin über 50 Meter Rücken und holte zwei weitere WM-Medaillen. Bis heute hält sie die deutschen Rekorde über 50 und 100 Meter Rücken auf der Kurz- und Langbahn. Kurzzeitig war sie sogar Weltrekordhalterin über 50 Meter Rücken.

Bundestrainer Henning Lambertz, der Samulski mehrere Jahre als Coach der SG Essen betreute, sagte der Bild: "Ich kann es nicht fassen. Sie war eine unserer Besten. Es war eine tolle Zeit mit ihr. Mit keinem Sportler habe ich so lange zusammengearbeitet wie mit ihr."