Campbell-Schwestern schwimmen Australien zum Sieg

Dank Bronte und Cate Campbell haben die Australierinnen Olympiagold über 4 x 100 Meter Freistil gewonnen. Selbst US-Star Katie Ledecky konnte das nicht verhindern.

| 7. August 2016 | AKTUELL

4 x 100 m Freistil Frauen | Das australische Quartett steht nach der Siegerehrung im Rampenlicht.

Das australische Quartett steht nach der Siegerehrung im Rampenlicht.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

200 Meter lang hielten die US-Schwimmerinnen mit, dann zog Australien auf und davon. Mit den beiden schnellsten Zeiten aller Teilnehmerinnen brachten Bronte und Cate Campbell Gold für Down Under unter Dach und Fach. Zuvor hatten Emma McKeon und Brittany Elmslie die Vorarbeit geleistet. In 3:30,65 Minuten unterbot das Aussie-Quartett den eigenen Weltrekord um 0,33 Sekunden.

Die USA hatten als Schlussschwimmerin Katie Ledecky am Start. Die Ausdauerspezialistin peilt in Rio Gold über 200, 400 und 800 Meter an. Auf der Sprintdistanz konnte sie trotz schnellen 52,79 Sekunden gegen die neben ihr schwimmende Cate Campbell nichts mehr ausrichten. Die ältere der beiden Campbell-Schwestern hatte Britta Steffen vor wenigen Wochen den 100-Meter-Weltrekord abgenommen und blieb in 51,97 Sekunden als einzige Teilnehmerin unter 52 Sekunden. Damit untermauerte die 24-Jährige ihren Ambitionen auf den Einzeltitel in Rio.

Hinter Australien und den USA holte überraschend Kanada die Bronzemedaille. Die erst 15 Jahre alte Schlussschwimmerin Penny Oleksiak hielt Hollands Ranomi Kromowidjojo und Italien mit Federica Pellegrini in Schach. Eine deutsche Staffel war nicht am Start.

4 x 100 Meter Freistil Frauen

Platz

Land

Zeit

1

Australien

3:30,65 min

2

USA

3:31,89 min

3

Kanada

3:32,89 min

4

Niederlande

3:33,81 min

5

Schweden

3:35,90 min

6

Italien

3:36,78 min

7

Frankreich

3:37,45 min

8

Japan

3:37,78 min

Swipe me