Berliner Flussbad-Pokal auf August verschoben

Mehrere Hundert Schwimmer wollten am Sonntag beim jährlichen Berliner Flussbad-Pokal in die Spree springen. Doch das Wasser ist wegen starker Regenfälle zu dreckig.

| 13. Juni 2019 | AKTUELL

Das Schwimmen um den Flussbad-Pokal findet erst im August statt.

Das Schwimmen um den Flussbad-Pokal findet erst im August statt.

Foto >Axel Schmidt

Kein schöner Anblick ist Spree derzeit nach den heftigen Regenfällen der letzten Tage. Vor allem der Starkregen am Mittwochmorgen hat den Hauptstadt-Fluss so sehr verdreckt, dass das Schwimmen um den Berliner Flussbad-Pokal abgesagt werden musste. "Dreck im Spreekanal. Starkregen von letzte Nacht haben mehr als 45.000 Kubikmeter ungeklärte Abwasser in die Schwimmstrecke gespült. Daher müssen wir das Schwimmen zum Flussbad-Pokal am Sonntag absagen", erklärten die Veranstalter vom Verein Flussbad Berlin. Durch das Abwasser sinkt die Wasserqualität im Fluss für einige Tage. Vereins-Schatzmeister Kai Dolata sagte der Berliner Morgenpost: "Wir wollen kein Risiko eingehen."

Die Veranstaltung, bei der zwischen Monbijoubrücke und Humboldt-Forum etwa 1.500 Meter zurückgelegt werden, soll nun am 25. August stattfinden. Im Anschluss gibt es ein kostenloses Badevergnügen zwischen Monbijoubrücke und Schlossbrücke ohne Wettkampfcharakter. Der Verein Flussbad Berlin kämpft seit 20 Jahren um ein Sommerbad im Spreekanal.